Wedding : Wilde Prügeleien am Gesundbrunnen

Mit einem BMW sollen mehrere Personen einen VW-Golf gestoppt haben, indem sie absichtlich hinten auffuhren. Daraufhin kam es zu schweren Auseinandersetzungen, die sich noch im Krankenhaus fortsetzten.

Erste Ermittlungen der Berliner Polizei haben ergeben, dass gegen 21:30 Uhr ein 28-jähriger BMW-Fahrer in der Koloniestraße absichtlich auf einen VW-Golf Auffuhr. Der gleichaltrige Fahrer des Volkswagens verließ daraufhin mit seinen drei Mitfahrern sein Auto und sah sich plötzlich etwa zwölf Personen gegenüber. Es folgte eine wilde Schlägerei, bei der nach Polizeiangaben auch Messer und andere "Stichwerkzeuge" eingesetzt wurden.

Daraufhin ergriffen die zahlenmäßig unterlegenen Golf-Insassen die Flucht in eine Polizeidienststelle in der Pankstraße. Die alarmierten Polizisten machten sich sofort auf den Weg zum Tatort und fanden dort den im vorderen Bereich völlig zerstörten BMW. Im Auto tauchten mehrere blutverschmierte Kleidungsstücke und eine Holzlatte auf.

Unterdessen wurden die drei verletzten Golf-Fahrer in ein Krankenhaus gebracht. Dort trafen sie ihre Kontrahenten aus dem BMW wieder. Die darauf folgenden Auseinandersetzungen in der "Erste-Hilfe-Station" konnten erst durch das Anrücken eines Funkwagens und einer Gruppenstreife beendet werden.

Nach Angaben der Polizei sind inzwischen alle Beteiligten wieder auf freiem Fuß, die Personalien wurden jedoch aufgenommen. Die Hintergründe der Tat sind noch nicht geklärt, die Kriminalpolizei ermittelt in verschiedene Richtungen, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung. Laut Polizeiangaben wurden insgesamt sechs Personen verletzt. (mist)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben