Wegen verdächtiger Kleidung : Mann am S-Bahnhof Warschauer Straße angegriffen

Beim Verlassen des S-Bahnhofes wurde ein 23-Jähriger von mehreren Männern angegriffen und verprügelt. Die Angreifer hatten das Opfer zunächst nach seiner politischen Gesinnung gefragt.

von

Ein 23-Jähriger wurde am Samstagabend von mehreren Unbekannten in Friedrichshain angegriffen und verprügelt. Der Mann hatte gegen 22 Uhr den S-Bahnhof Warschauer Straße verlassen und war von etwa sieben dunkel gekleideten Männern auf seine Kleidung und politische Gesinnung angesprochen. Offenbar hielten sie den 23-Jährigen für einen Angehörigen der rechten Szene, teilte eine Polizeisprecherin mit. Er habe ein T-Shirt mit einem Sonnensymbol getragen, dies "sei aber kein Hakenkreuz oder ähnliches" gewesen, sagte die Sprecherin. Das Opfer habe gegenüber den Angreifern eine Zugehörigkeit zur rechten Szene bestritten. Dennoch schlugen und traten die Unbekannten auf ihn ein. Sie folgten ihm bis zur Revaler Straße, während sie weiter auf ihn einschlugen.

Er flüchtete in einen Rettungswagen der Feuerwehr, der in der Revaler Straße stand und alarmierte die Polizei. Die Täter flüchteten mit Fahrrädern über die Warschauer Straße. Ihr Opfer wurde leicht verletzt. (Tsp)

120 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben