Wegen Werbeplakat : Sarrazin erstattet Anzeige gegen NPD

Die Berliner Polizei entfernte an der NPD-Bundeszentrale im Stadtteil Köpenick ein Plakat mit dem Konterfei von Thilo Sarrazin. Der erstattet Anzeige.

Der wegen seiner umstrittenen Äußerungen zurückgetretene Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin bekommt unerwünschten Zuspruch von der rechtsextremen NPD. Die Berliner
Polizei entfernte am Freitagnachmittag an der NPD-Bundeszentrale im Stadtteil Köpenick ein Plakat mit dem Konterfei des ehemaligen Berliner Finanzsenators, wie ein Polizeisprecher am Samstag bestätigte. Medienberichten zufolge trug das Plakat die Aufschrift: "Sarrazin hat recht." Der 65-Jährige erstattet laut Polizei Anzeige.

Sarrazin, der mit Äußerungen über eine angeblich erbliche Dummheit muslimischer Einwanderer und ein jüdisches Gen bundesweit für Empörung sorgte, hatte am Donnerstagabend um seine Entlassung vom Bundesbank-Amt gebeten. Bundespräsident Christian Wulff kündigte an, ihn von seinem Amt zu entbinden. Einen Austritt aus der SPD lehnt der langjährige Finanzsenator Berlins aber weiterhin ab. Die Berliner Sozialdemokraten haben ein Parteiausschlussverfahren gegen ihn eingeleitet. (dapd)

12 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben