Weißensee : Räuber hält Passantin Waffe an den Kopf

Ein 22-Jähriger und sein Komplize überfallen eine wehrlose Frau und zwingen sie zur Herausgabe ihrer Wertsachen. Als sich das Opfer weigert, schießt der junge Mann in die Luft und drückt ihr die Pistolenmündung an den Kopf. Beherzte Passanten verhindern Schlimmeres.

BerlinDas beherzte Eingreifen von zwei Passanten hat am Mittwochmorgen zur Festnahme eines Straßenräubers in Weißensee geführt. Der 22-jährige Räuber hatte mit einem bislang unbekannten Komplizen eine 18-Jährige auf dem Caligariplatz mit vorgehaltener Pistole zur Herausgabe ihres Geldes gezwungen, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Als die junge Frau nicht auch noch ihr Handy herausgeben wollte, habe der Räuber in die Luft geschossen und ihr die Waffe an den Kopf gehalten.

Den Vorfall beobachtete ein 23-jähriger Mann aus einer vorbeifahrenden Straßenbahn heraus. An der nächsten Haltestelle stieg er aus und folgte mit einem 38-jährigen Passanten den flüchtenden Tätern in die Ostseestraße. Dort hielten sie den 22-Jährigen fest, bis die alarmierte Polizei eintraf. Der zweite Räuber entwischte. (nal/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben