Wieder Unfall in Zehlendorf : Radlerin bei Sturz schwer verletzt

Die Serie von Radunfällen in Steglitz-Zehlendorf reißt nicht ab. Dieses Mal ist eine 46-jährige Frau am Dienstagabend wieder in der Fischerhüttenstraße gegen die offene Tür eines geparkten Autos gefahren und gestürzt. Sie erlitt schwere Kopfverletzungen.

Michael Rosenzweig
Gestürzt. Radfahrer sind bei Unfällen besonders gefährdet. In der Zehlendorfer Fischerhüttenstraße kam es jetzt erneut zu einem schweren Sturz.
Gestürzt. Radfahrer sind bei Unfällen besonders gefährdet. In der Zehlendorfer Fischerhüttenstraße kam es jetzt erneut zu einem...Foto: Imago

Der Unfall ereignete sich am Dienstag gegen 18.50 in der Fischerhüttenstraße in Berlin-Zehlendorf, sagte eine Polizeisprecherin. Die 46-Jährige kam vom Sven-Hedin-Platz und war unterwegs in Richtung Argentinische Allee. Die Fahrerin eines am Straßenrand geparkten Smart öffnete die Autotür, die Radlerin stieß dagegen und stürzte. Sie kam mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus.

Erst im März war eine 65-jährige Radfahrerin auf dem Radweg der Potsdamer Chaussee in Richtung Lindenthaler Allee gefahren, als sie stürzte. Ein 75-Jähriger, der mit seinem PKW rechts neben dem Radweg geparkt hatte, öffnete die Tür - scheinbar ohne vorher zu schauen, ob der Radweg frei ist. Die Frau stürzte und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Sie musste im Krankenhaus behandelt werden.

Nur einen Tag zuvor hatte es in Zehlendorf einen anderen Unfall gegeben, an der Ecke Unter den Eichen/Dahlemer Weg. Laut Polizei war eine 13-Jährige gegen 19.10 Uhr auf die Straße getreten. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei zeigte ihre Fußgängerampel "Grün". Gleichzeitig wollte eine 44-jährige Autofahrerin aus dem Dahlemer Weg nach rechts in die Straße Unter den Eichen abbiegen. Offenbar übersah die Autofahrerin das Mädchen und fuhr es an. Die 13-Jährige erlitt mehrere Schürfwunden und Prellungen und wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Nach dem Unfall war die Straße Unter den Eichen in Richtung Steglitz zwei Stunden lang gesperrt.

In den letzten Wochen und Monaten kam es in Steglitz-Zehlendorf immer wieder zu schweren Unfällen mit Radfahrern, die teilweise auch tödlich endeten. Im Oktober 2013 starb ein 85-jähriger Mann an den Folgen seiner Verletzungen. Er war an einem Donnerstag gegen 12.40 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Fischerhüttenstraße in Richtung Argentinische Allee unterwegs gewesen. Der Unfall ereignete sich, kurz nachdem der Senior die Sven-Hedin-Straße passiert hatte. Eine 26-Jährige wollte mit dem Auto an dem Radfahrer vorbei; beim Überholmanöver streifte sie den Radfahrer. Laut Polizei hatte sie keinen ausreichenden Seitenabstand gehalten. Der 85-Jährige stürzte auf die Fahrbahn und zog sich schwere Verletzungen am Kopf zu. Laut Polizei trug der Mann keinen Schutzhelm. Der 85-Jährige wurde ins Benjamin-Franklin-Krankenhaus gebracht, wo er gegen 23.15 Uhr an seinen Verletzungen starb.

Der Text erscheint auf dem Zehlendorf Blog, dem Online-Magazin aus dem Südwesten.

34 Kommentare

Neuester Kommentar