Wilmersdorf : Zwölf Kilogramm Marihuana beschlagnahmt

Haftbefehl wegen Rauschgifthandels erhielten am Wochenende drei Männer im Alter von 28, 29 und 32 Jahren. Die Beamten hatten mehrere Kilogramm Marihuana in 16 Plastiktüten und 12.325 Euro Bargeld bei ihnen entdeckt.

von

In einem seit März 2011 bei einem Rauschgiftdezernat des Landeskriminalamtes geführten Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Berlin waren die 28- und 29-Jährigen in den dringenden Verdacht des gemeinschaftlichen Cannabishandels geraten. Am vergangenen Freitagabend hatten Ermittler des LKA einen 35-jährigen Ankäufer von Drogen vorläufig festgenommen, nachdem er eine Wohnung in der Kulmbacher Straße in Wilmersdorf mit 270 Gramm Marihuana verlassen hatte.

Aufgrund eines Durchsuchungsbeschlusses wurde die Wohnung gemeinsam mit Kräften der Bereitschaftspolizei geöffnet. Die Beamten entdeckten ca. acht Kilogramm Marihuana in 16 Plastiktüten und 12.325 Euro Bargeld in typischer Händlerstückelung, dazu eine griffbereite Luftdruckpistole, mehrere Waagen, diverses Verpackungsmaterial und einen hochwertigen Flachbildfernseher.
In der darauf folgenden Nacht gegen 1 Uhr 25 erschienen der 28- und der 32-Jährige in der Drogenwohnung, um das Rauschgift abzuholen, und wurden festgenommen. Bei Anschlussdurchsuchungen entdeckten die Polizisten weitere Drogen und Beweismittel und nahmen den 29-jährigen Haupttäter fest, der sich in einer Reinickendorfer Wohnung versteckt hielt.

Insgesamt wurden fast zwölf Kilo Marihuana beschlagnahmt. Die Ermittlungen im Rauschgiftdezernat dauern an. (Tsp)

20 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben