Zehlendorf : S-Bahnsprüher erwischt – der Jüngste war elf

Die Bundespolizei hat am Dienstagabend vier Sprüher an den S-Bahngleisen erwischt: Die beiden jüngsten waren erst elf und zwölf Jahre alt, die beiden anderen waren Graffiti-Touristen aus Polen – auf der Durchreise nach Mailand.

Die Bundespolizei hat am Dienstagabend vier Sprüher an den S-Bahngleisen erwischt: Die beiden jüngsten waren erst elf und zwölf Jahre alt, die beiden anderen waren Graffiti-Touristen aus Polen – auf der Durchreise nach Mailand.

Die Kinder aus Zehlendorf und Lichterfelde hatten um 18.20 Uhr am Bahnhof Zehlendorf zwei Wagen besprüht, „durchaus professionell“, wie die Polizei betonte, zumal die Graffiti 60 Quadratmeter groß waren. Die Rechnung zahlen nun die Eltern. Ebenfalls am Abend schnappte die Bundespolizei am S-Bahnhof Westkreuz einen 25-jährigen Polen, der zuvor einen Zug auf 20 Quadratmetern besprüht hatte. Im Rucksack entdeckten die Beamten den Schlüssel für ein Schließfach am Flughafen Schönefeld; die Polizei fand Tickets nach Mailand und Fotos von anderen Graffiti eines 23-Jährigen. Auch er wurde festgenommen. AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben