Zerstörungswut : Polizei registriert Serie von Sachbeschädigungen

In mehreren Stadtteilen sind seit Dienstagabend zahlreiche Sachbeschädigungen von der Polizei registriert worden. Die Polizei vermutet, dass viele Straftaten im Zusammenhang mit der Räumung des Hausprojektes "Liebig14" stehen.

Die Täter hatten es insbesondere auf Gebäude abgesehen. Dabei seien sie offenbar systematisch vorgegangen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Fünf Tatverdächtige seien festgenommen worden. Es werde geprüft, ob die Attacken in unmittelbarem Zusammenhang mit der Räumung des ehemaligen Wohnprojektes Liebig 14 in Friedrichshain stehen. Das Haus sollte am Mittwoch von der Polizei geräumt werden.
Den Angaben zufolge hatten am Abend mehrere Jugendliche Farbbeutel und Steine gegen ein Haus in Kreuzberg geschleudert. Eine Scheibe ging zu Bruch. Nach Zeugenhinweisen nahmen Beamte wenig später die mutmaßlichen Täter fest. Sie sind inzwischen wieder auf freiem Fuß.
In Pankow wurde ein Haus der Bundespolizei mit Farbe beschmiert und mit Steinen beworfen. Ebenfalls beschmiert wurde eine Sparkassenfiliale in Prenzlauer Berg. Dort wurden darüber hinaus fünf Kontoauszugsdrucker demoliert. In Reinickendorf wurden die Scheiben einer Sparkasse eingeworfen.
In Tiergarten und Charlottenburg zerschnitten bislang Unbekannte die Kabel von Ampelanlagen. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben