Zeuge zu Sexualverbrechen am 4. Februar gesucht : Polizei sucht Taxifahrer, der junge Frau von Friedrichshain nach Hennigsdorf fuhr

Eine junge Britin ist am 4. Februar offenbar Opfer eines Sexualdelikts geworden. Sie kann sich an nichts erinnern. Die Polizei sucht einen Taxifahrer, der sie in der Nacht von der Warschauer Straße nach Hennigsdorf gefahren haben soll.

von
Polizei im Einsatz (Symbolfoto)
Polizei im Einsatz (Symbolfoto)Foto: dpa/Patrick Pleul

Eine 20-jährige Britin ist vor gut drei Wochen offenbar sexuell missbraucht worden. Nach Angaben der Polizeidirektion Nord Brandenburg war die junge Frau in der Nacht vom 3. auf den 4. Februar in der Warschauer Straße in Berlin-Friedrichshain feiern gewesen - gegen Mitternacht reißen ihre Erinnerungen vollständig ab. Die Frau kam erst am nächsten Morgen gegen 9 Uhr wieder zu sich: Jenseits der Berliner Stadtgrenzen in Hennigsdorf (Landkreis Oberhavel in Brandenburg).

Opfer kann sich an nichts erinnern

Nähere Informationen wurden mit Rücksicht auf das Opfer nicht herausgegeben. "Wir vermuten, dass die Frau mit KO-Tropfen bewusstlos gemacht wurde und dann missbraucht worden ist", sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion Nord Brandenburg am Mittwoch. Die Frau könne sich an rein gar nichts erinnern, wisse nicht, wie sie nach Hennigsdorf gelangt sei. "Wir wissen noch nicht einmal, ob die Frau alleine oder in Begleitung unterwegs war", so die Sprecherin.

Taxifahrer als Zeuge gesucht

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Frau mit einem Taxi nach Hennigsdorf gelangt sein muss. Sie erhoffen sich vom Fahrer des Taxis entscheidende Hinweise zu seinen Fahrgästen und die Vorfälle der Nacht. Die Taxifahrt von der Warschauer Straße in Friedrichshain nach Hennigsdorf soll in der Nacht vom 3. auf den 4. Februar irgendwann zwischen Mitternacht und 9 Uhr morgens stattgefunden haben. Zeugen werden dringend gebeten, sich unter (03301) 8510 bei der Polizeiinspektion Oberhavel zu melden.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar