Zu Geldstrafe verurteilt : Mutter war betrunken mit Baby unterwegs

Mit ihrem Säugling in einer Tragetasche vor der Brust war eine stark betrunkene Frau auf der Straße unterwegs. Polizisten, die dem Baby helfen wollten, griff sie an. Dafür musste sich die Mutter nun vor Gericht verantworten.

von

Die Mutter war völlig betrunken, als sie ihr sechs Wochen altes Baby nahm und ihre Wohnung in Reinickendorf verließ. Weil sie sich hartnäckig wehrte, als am U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße von Passanten alarmierte Polizisten den Säugling in Sicherheit bringen wollten, hat das Amtsgericht Tiergarten nun eine Strafe von 750 Euro gegen die 26-Jährige verhängt. Dem Jungen sei wie durch ein Wunder nichts passiert, sagte der Richter.

Es war gegen 5.30 Uhr, als die Mutter am 3. Juni durch Mitte irrte. Das Kind hatte sie in einer Tragetasche vor der Brust. Als Feuerwehr und Polizei eintrafen, trat und schlug sie um sich, ging schließlich mit dem Säugling zu Boden, trat weiter und wand sich. Der Sohn schleuderte dabei hin und her. Vor Gericht zeigte sie Reue. Nach einem Streit mit dem Vater des Kindes habe sie getrunken, sich „so verantwortungslos“ verhalten, sagte die Frau. Seitdem habe sie keinen Alkohol mehr angerührt habe. Die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt laufe sehr gut.

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben