Zwei Mal in einer Nacht : Polizisten nehmen Betrunkenen fest

Gleich zwei Mal in derselben Nacht musste die Polizei einen Betrunkenen festnehmen. Er war in einer Gruppe unterwegs, die johlend durch Friedenau zog und später in Mariendorf zwei Männer leicht verletzte. Als sie ihn festnahmen, widersetzte sich der junge Mann so stark, dass einer der Polizisten verletzt wurde.

Gleich zweimal mussten Polizeibeamte in der vergangenen Nacht einen jungen, angetrunkenen Mann in Friedenau und Mariendorf festnehmen, der sich in einer Gruppe ehemaliger Partygäste befand und Polizisten attackierte.

Gegen 1 Uhr begleiteten mehrere Polizisten eine laut johlende Gruppe von etwa 20 bis 25 ehemaligen Gästen einer Geburtstagsfeier in der Horst-Kohl-Straße. Kurz darauf löste sich ein 22-jähriger alkoholisierter Mann aus der Gruppe, trat auf die Fahrbahn und kippte aus einem Becher Bier gegen die Beifahrerseite eines Einsatzwagens der Polizei.

Als die Beamten die Personalien des jungen Mannes feststellen wollten, griff er die Polizisten mit erhobener Faust an, so dass die Einsatzbeamten ihn zu Boden brachten und dort festhielten. Sofort lösten sich weitere acht bis zehn Personen aus der Gruppe und versuchten ihren Freund von den Polizisten weg zu ziehen.

Mit Unterstützung weiterer Polizisten beruhigte sich die Situation, so dass die Beamten insgesamt bei 13 Personen die Identität feststellten und Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Landfriedensbruchs und versuchter Gefangenenbefreiung einleiteten. Insgesamt zwei Beamte wurden bei den Angriffen leicht verletzt.

Kurz nach 2 Uhr alarmierten Passanten die Polizei zum Mariendorfer Damm Ecke Friedenstraße, da zwei Männer im Alter von 17 und 20 Jahren von alkoholisierten Personen attackiert und leicht verletzt wurden. Bei der Absuche der Örtlichkeit erkannten die jungen Männer den 22-Jährigen als Beteiligten der Angriffe wieder, der zu diesem Zeitpunkt im Bus der Linie M76 saß und wegfahren wollte. Bei ihm handelte es sich um denselben Mann, der bereits gegen 1 Uhr auffällig geworden war.

Da der Tatverdächtige den mehrmaligen Aufforderungen sich auszuweisen und den Bus mit den Polizisten zu verlassen nicht nachkam, musste er von den Beamten herausgezogen werden. Hierbei wehrte sich der junge Mann, so dass er auch dieses Mal zu Boden gebracht und gefesselt werden musste.

Die Befreiungsversuche seines Begleiters im Alter von 18 Jahren konnten von den Beamten unterbunden werden. Die Einsatzbeamten ließen bei beiden Männern eine erkennungsdienstliche Behandlung durchführen und leiteten Ermittlungsverfahren unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchter Gefangenenbefreiung ein. Ein Polizist wurde von dem Angreifer leicht verletzt.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben