Zwei Rentner in Berlin angefahren : Rotfahrer verletzt Fußgänger lebensgefährlich

Zwei Rentner wurden am Mittwochabend in Berlin von Autofahrern angefahren und schwer verletzt. Ein 21-Jähriger hatte die rote Ampel missachtet.

von
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)Foto: dpa

In Berlin-Spandau wurde gegen 16 Uhr ein 81-jähriger Fußgänger von dem VW eines 21-Jährigen erfasst, der nach Angaben von Zeugen den Kreuzungsbereich Hohenzollernring/Schönwalder Allee/Fehrbelliner Tor bei Rot passiert haben soll. Der Autofahrer fuhr im Hohenzollernring in Richtung Radelandstraße. Der 81-Jährige wollte bei Grün die Fußgängerfurt im Hohenzollernring in Richtung Fehrbelliner Tor überqueren. Der Senior erlitt bei dem Verkehrsunfall mehrere Knochenbrüche und kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.  

Bei einem zweiten Unfall wurde gegen 17.15 Uhr eine 76-jährige Fußgängerin in Lichtenberg schwer verletzt, als sie die Baikalstraße überqueren wollte. Sie wurde von dem Wagen eines 77-jährigen erfasst, der von der Volkradstraße in die Baikalstraße einbiegen wollte. Die Frau erlitt Brüche an den Handgelenken und kam mit den Rettungskräften zur stationären Behandlung in eine Klinik. 

Autor

47 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben