Zwischenfälle : Mehrere BVG-Angestellte angegriffen

Gleich zu mehreren gewalttätigen Zwischenfällen kam es von Mittwoch auf Donnerstag bei der BVG. Zwei Mitarbeiter wurden von Fahrgästen verletzt, ein Wagen der U-Bahnlinie 5 von Jugendlichen beschmiert.

BerlinIn Fahrzeugen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ist es von Mittwoch auf Donnerstag zu mehreren, zum Teil gewalttätigen Zwischenfällen gekommen. Zwei BVG-Mitarbeiter wurden von Fahrgästen verletzt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Zudem sei ein U-Bahn-Waggon von einer Gruppe Jugendlicher beschmiert worden.

Laut Polizei hatte am Nachmittag in Britz ein etwa 18-Jähriger einem 54-jährigen Busfahrer ins Gesicht geschlagen, nachdem er keine Fahrkarte vorzeigen wollte. Der Fahrer wurde ambulant im Krankenhaus behandelt. Der Täter konnte flüchten.

Kein Verständnis für Rauchverbot

In Mitte forderte eine Straßenbahnfahrerin in der Nacht zu Donnerstag einen 27-Jährigen auf, das Fahrzeug zu verlassen, weil er eine Zigarette rauchte. Als dieser sich weigerte, kam es zu einem Streit, in dessen Verlauf der Mann der Fahrerin ins Gesicht schlug. Der 27-Jährige wurde noch am Tatort gestellt. Die Fahrerin wurde leicht verletzt.

Wie die Polizei weiter mitteilte, wurde kurze Zeit später ein U-Bahn-Waggon in Biesdorf von einer Gruppe Jugendlicher beschmiert. Eine BVG-Angestellte beobachtete sechs schwarz gekleidete und vermummte Gestalten, wie sie einen Wagen der Linie U5 besprühten. Als die alarmierten Beamten eintrafen, flüchtete die Gruppe über die Gleise. (am/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben