Berlin : Polizei mit Billardkugeln beworfen

Eigentlich ging es nur um zu laute Musik, doch am Ende hagelte es Farbeier und Billardkugeln. Nach der Beschwerde einer Anwohnerin über zu viel Lärm rückte in der Nacht zu Donnerstag eine ganze Einsatzhundertschaft der Polizei zur Liebigstraße in Friedrichshain aus. An der Ecke Rigaer Straße drang gegen 22 Uhr Musik aus einer alternativen Szenekneipe im Erdgeschoss. Als Polizisten vor dem Haus eintrafen, um Kontakt zu den Verantwortlichen aufzunehmen, schlugen einige Personen die Eingangstür zu und klemmten eine Polizistin ein.

Mit einer Brechstange mussten Beamte der hinzugezogenen Einsatzhundertschaft ihre Kollegin befreien, während von innen weiter gegen die Tür gedrückt wurde. Um 23.45 Uhr war der Lärm immer noch zu laut und die Türen verbarrikadiert. Plötzlich flogen Steine, Farbeier und Billardkugeln auf die Beamten vor dem Gebäude, mehrere Einsatzfahrzeuge wurden getroffen. Da weitere Gesprächsversuche mit den Bewohnern erfolglos waren, besorgten sich die Einsatzkräfte einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für das Lokal. Mit einem Trennschleifer öffneten sie kurz nach 3 Uhr ein von innen mit Metall und Möbeln verbarrikadiertes Fenster. Anschließend wurden Dutzende Lautsprecherboxen, Trommeln, Mischpulte, Abspielgeräte und E-Gitarren beschlagnahmt. Tatverdächtige konnte die Polizei im Gebäude nicht finden. Vor dem Haus wurden lediglich die Personalien von 16 „mutmaßlichen Unterstützern“ aufgenommen. Beim Abtransport des konfiszierten Inventars bewarfen Vermummte aus dem Haus heraus erneut Polizisten und Einsatzfahrzeuge mit Steinen, Flaschen und Farbeiern. Vier Beamte wurden leicht verletzt. Jetzt laufen Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung. In den letzten Monaten hatte es oft nächtliche Auseinandersetzungen vor dem Gebäude gegeben. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar