Berlin : Polizei-Nachrichten: Aktuelle Meldungen aus Berlin

Kleinkind verschwunden

Spandau. Mehrere hundert Polizisten suchten gestern Mittag nach einem verschwundenen zweieinhalb Jahre alten Jungen. Das Kind war von einem Spielplatz an der Schulenburgstraße weggelaufen und spurlos verschwunden. Beamte suchten die nahen Bahngleise und die Havel unterhalb der Dischinger Brücke ab. Am Nachmittag fanden Polizeibeamte das verängstigte Kind im Flur eines Wohnhauses an der Ruhlebener Chaussee. Wie der Junge dorthin gelangte, war am Abend noch ungeklärt. weso

Behinderter ertrunken

Köpenick. Ein geistig behinderter 49 Jahre alter Mann ist in der Nacht zu gestern in der Wuhle ertrunken. Aus bisher ungeklärten Gründen war der Mann gegen 23.15 Uhr in den Fluss gestürzt und konnte sich aus eigener Kraft nicht retten. Er wurde abgetrieben und ertrank. Suchmannschaften bargen die Leiche rund 300 Meter von der Unfallstelle entfernt aus dem Fluss. weso

Lebensgefährlich verletzt

Neukölln. Mit einem Messer wehrte sich ein 17-jähriger Jugendlicher gegen mehrere Räuber. Dabei erlitt ein 17-jähriger Täter lebensgefährliche Stichverletzungen, ein Komplize wurde am Oberschenkel verletzt. Die Tat ereignete sich bereits Mittwoch früh auf dem U-Bahnhof Johannisthaler Chaussee. Die vier 17- bis 21-jährigen Täter hatten von ihren drei Opfern im Alter von 16, 17 und 18 Jahren Zigaretten verlangt. Zeugen trennten die Gruppen, aber schon kurze Zeit später griffen die Täter erneut an. Diesmal forderten sie Geld. Eines der Opfer wehrte sich, zog ein Messer und stach zu. Die Jugendlichen wurden kurze Zeit darauf festgenommen. Ein Richter setzte den Messerstecher wieder auf freien Fuß. weso

Dieb verlor Mobiltelefon

Mitte. Es war leichte Arbeit für die Polizei, nachdem ein Dieb am Donnerstag an der Schumannstraße eine Börse mit Geld und Papieren aus einem unverschlossenen Lastwagen gestohlen hatte. Der Täter verlor sein Mobiltelefon. Das führte die Polizei schnell auf die Spur des 18-jährigen Täters. Er konnte in der Treberhilfe an der Marienstraße festgenommen werden. weso

0 Kommentare

Neuester Kommentar