Berlin : Polizei-Nachrichten: Aktuelle Meldungen aus Berlin

Heroinhändler festgenommen

Neukölln. Gegen zwei mutmaßliche Heroinhändler, die die Polizei am vergangenen Dienstagabend auf dem U- und S-Bahnhof Neukölln festnahm, hat ein Ermittlungsrichter am Mittwoch Haftbefehl erlassen. Die beiden Männer, ein 21-Jähriger aus Neukölln und ein 30-Jähriger aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz, waren der Polizei verdächtig vorgekommen. Bei der Festnahme versuchte der 21-Jährige, einen Beutel mit 50 Gramm Heroin wegzuwerfen. Bei dem anderen fand man eine kleinere Menge des Rauschgifts. In einer offenbar für den Rauschgifthandel genutzten Wohnung in der Lahnstraße wurden weitere 140 Gramm des Stoffs entdeckt. tob

Überfall auf Getränkemarkt

Kreuzberg. Drei mit einer Pistole bewaffnete Männer haben am Donnerstagabend einen Getränkemarkt in der Baerwaldstraße in Kreuzberg ausgeraubt. Sie bedrohten die beiden Angestellten und zwangen sie, sich auf den Boden zu legen. Die drei flüchteten mit den Tageseinnahmen. Die Täter sind nach Angaben der Polizei zwischen 20 und 25 Jahre alt. Einer der Täter trug einen schwarzen Lederblouson, ein anderer eine hellgraue, hüftlange Jacke. Zwei von ihnen haben kurze, braune Haare. tob

Pkw angezündet

Prenzlauer Berg. Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Freitag gegen 1.30 Uhr in der Danziger Straße einen teuren BWM angezündet. Die Feuerwehr löschte den Brand, Menschen kamen nicht zu Schaden. Kurz nachdem die Einsatzkräfte abrückten, ging nur wenige Meter entfernt in der Ella-Kay-Straße ein Lkw-Anhänger in Flammen auf, der Rigipsplatten geladen hatte. Die Polizei geht davon aus, dass die Brände vorsätzlich gelegt wurden. Politische Motive schloss sie aus. tob

75-Jährige zerkratzte Autos

Charlottenburg. Ein Fall von 27 beschädigten Autos, die Anfang Juli in der Herbartstraße in Charlottenburg zerkratzt worden waren, ist aufgeklärt. Die Polizei ermittelte eine geistig verwirrte 75-jährige Frau als Täterin. Die Ermittler gehen davon aus, dass die alte Frau nicht schuldfähig ist. Sie befindet sich seit einiger Zeit in ärztlicher Behandlung. An den Fahrzeugen war ein Schaden von 16 000 Mark entstanden. Die Autos gehörten Beschäftigten einer Firma. Hinweise der Mitarbeiter ermöglichten die Identifizierung. tob

Keller in Brand gesetzt

Mitte. Nach einem wahrscheinlich vorsätzlich gelegten Kellerbrand in der Brunnenstraße in Mitte sind am späten Donnerstagabend elf Bewohner des Hauses wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht worden. Der Brand war gegen 23 Uhr ausgebrochen. Papier, Kleider und ein Fahrrad fingen Feuer und verqualmten den Hausflur. Die Bewohner konnten sich selbst in Sicherheit bringen. Die Brunnenstraße war wegen der Löscharbeiten bis Mitternacht gesperrt. tob

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar