Berlin : Polizei-Nachrichten: Brandstiftung im Hochhaus

dpa

Reinickendorf. In einem 17-geschossigen Wohnhaus im Märkischen Viertel hat es am frühen Sonntagmorgen gebrannt. Wie die Feuerwehr mitteilte, war in einem Lagerraum im ersten Stock eines Hauses am Senftenberger Ring ein Feuer ausgebrochen. Wegen der Rauchentwicklung mussten etwa 20 Mieter vorübergehend ihre Wohnungen verlassen, verletzt wurde niemand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. dpa

34-Jähriger stach mit Messer zu

Oberschöneweide. Bei einem Streit zwischen Betrunkenen ist in der Nacht zum Sonntag ein 17-jähriger Mann mit Messerstichen schwer verletzt worden. Zwischen dem Opfer und einer 23-jährigen Frau war in einer Wohnung in der Tabbertstraße ein Streit ausgebrochen, in den sich ein 34-Jähriger einmischte. Nachdem dieser den 17-Jährigen mehrfach mit einem Werkzeug geschlagen hatte, stach er schließlich mit einem Steakmesser zu und verletzte den Jugendlichen an Lunge und Bauch. Während der Täter flüchten konnte, musste das Opfer ins Krankenhaus gebracht werden. Lebensgefahr besteht nicht. Die Hintergründe der Tat sind unklar; die Anwesenden waren allerdings stark alkoholisiert. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar