Berlin : Polizei-Nachrichten: Falsche Marken im Umlauf und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Die Polizei warnt vor falschen Briefmarken. Seit Mitte Januar seien der Deutschen Post wieder mehrere Sendungen aufgefallen, die mit falschen 110-Pfennig-Marken der Serie "50 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte" versehen sind. Ermittlungen der Kripo hätten ergeben, dass 1000 dieser Fälschungen von einem Unbekannten an einen 35-jährigen Inhaber eines Zeitungskiosks in Prenzlauer Berg verkauft wurden. Der Inhaber habe die Briefmarken nicht als falsch erkannt und sie an Kunden weiter verkauft. Falsche Marken derselben Serie wurden bereits im Dezember 1999 und im Januar 2000 in großer Stückzahl ebenfalls an Zeitungsläden verkauft. Als Verbreiter wurde damals ein 42-Jähriger aus Reinickendorf ermittelt. Der Mann kommt laut Polizei nach den bisherigen Ermittlungen für die jetzt verbreiteten Marken nicht in Frage. Die Polizei warnt, keine Briefmarken von fliegenden Händlern zu kaufen. Kioskbesitzer, die ebenfalls solche falschen Briefmarken besitzen oder Hinweise zu den Verbreitern geben können, sollen sich bei der Polizei melden. dpa

12-jähriges Mädchen vermisst

Charlottenburg-Wilmersdorf. Vermisst wird die 12-jährige Christiane Götsch aus einem Mädchen-Wohnheim in der Koenigsallee. Das Mädchen hatte am 11. Januar das Heim verlassen, um eine Freundin zu besuchen, kam dort aber nicht an. Am selben Abend teilte sie ihrer Mutter telefonisch mit, dass sie nicht mehr ins Heim zurückwolle. Die Suche nach Christiane Götsch blieb bislang erfolglos. Letztmalig wurde sie am 22. Januar in der Nähe des Pulvermühlenwegs in Spandau gesehen. kf

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben