Berlin : Polizei-Nachrichten: Frau offensichtlich verschleppt und andere Meldungen

andere Meldungen

Wilmersdorf. Die Polizei sucht nach einem schwarzen BMW, in dem nach Zeugenaussagen bereits am Sonntag gegen 14 Uhr eine vermutlich aus Russland stammende Frau verschleppt worden sein soll. Das Opfer und der Fahrer des Autos mit dem Kennzeichen B - MW 9096 stritten sich gegen 14 Uhr in russischer Sprache auf dem Fehrbelliner Platz. Die Frau rief nach Angaben eines Polizeisprechers um Hilfe und wollte aus dem Wagen steigen, wurde aber von dem Mann zurück ins Auto geprügelt. Dann raste er in Richtung Stadtautobahn davon. Die Polizei sucht Zeugen, die zur Tatzeit am Fehrbelliner Platz Verdächtiges beobachtet haben oder Angaben zu dem Fluchtwagen machen können. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 3301 50 558 entgegen.

Autobahn nach Unfall gesperrt

Reinickendorf. Nach einem Unfall nahe dem Flughafentunnel Tegel musste am Montagabend die Stadtautobahn für rund 30 Minuten gesperrt werden. Bei der Kollission wurden die Fahrer der drei beteiligten Fahrzeuge leicht verletzt. Ein 23-jähriger Autofahrer war gegen 21 Uhr auf der wegen Bauarbeiten gesperrten rechten Spur weitergefahren. Als er das Fahrzeug, das die Baustelle sicherte, erreichte, zog er sein Auto plötzlich nach links. Ohne zu blinken drängelte er sich in den dicht fließenden Verkehr. Ein 20-jähriger Fahrer musste so stark bremsen, dass sein Hintermann auffuhr und ihn auf den Wagen des 23-Jährigen schob. Es kam zu erheblichen Staus.

Polizei fahndet nach Trickbetrügern

Um Schmuck und Bargeld im Wert von rund 700 000 Mark erleichterten drei rumänische Trickbetrüger zahllose Berliner. Die Täter lenkten ihre Opfer ab, stahlen dann deren Wohnungsschlüssel und räumten kurz darauf die Wohnungen aus. Zwei der Täter wurden bereits am 4. Oktober festgenommen. Nach dem 31 Jahre alten Hasib Nuhanovic fahndet die Polizei noch.

0 Kommentare

Neuester Kommentar