Berlin : Polizei-Nachrichten: Gastwirtin niedergeschossen und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Wegen eines Streits um 240 Mark schoss am Donnerstagnachmittag ein 55-jähriger Mann die Wirtin eines Lokals an der Karl-Marx-Straße nieder. Der Täter wurde von einem Gast überwältigt. Nach Auskunft der Polizei hatte der 55-Jährige die Gaststätte betreten und ohne Vorwarnung mit einem Vorderladergewehr geschossen. Die Kugel traf die 44-jährige Frau in die Schulter und trat am Hals wieder aus. Sie ist inzwischen außer Lebengefahr. Dann zog der Täter eine Pistole. Bevor er noch einen weiteren Schuss abgeben konnte, überwältigte ihn der 56-jährige Lokalgast. Der Streit ging um 240 Mark, die der Täter der Wirtin zur Aufbewahrung übergeben hatte und die diese hinter dem Tresen deponierte. Als der Mann das Geld zurückverlangte, war es verschwunden, und die Wirtin weigerte sich, den Betrag zu erstatten. weso

Radfahrer verletzt

Spandau. Schwere Kopf- und Beinverletzungen erlitt ein 32-jähriger Radfahrer, der am Donnerstagabend am Falkenseer Platz die Straße am Juliusturm überquerte, obwohl die Ampel Rot zeigte. Er wurde vom Auto eines 32-Jährigen angefahren. weso

Tageseinnahmen geraubt

Pankow. Die Tageseinnahmen eines Drogeriemarktes an der Dietzgenstraße erbeutete am Donnerstagabend ein maskierter und bewaffneter Täter. Der Unbekannte bedrohte die beiden 26 und 47 Jahre alten Kassiererinnen mit einem Messer, leerte die Kasse und floh zu Fuß in Richtung Uhlandstraße.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben