Berlin : Polizei-Nachrichten: In den Tod gestürzt und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Friedrichshain. Tödliche Verletzungen hat ein 20-jähriger Mann erlitten, der Donnerstag früh gegen 1 Uhr aus dem 14. Stock eines Hochhauses an der Frankfurter Allee stürzte. Die Polizei beschrieb den Mann als psychisch labil; er habe in einer betreuten Wohngemeinschaft in dem Haus gewohnt, bis er wegen Erreichens der Altergrenze ausziehen musste. Mittwochabend habe er seine Ex-Mitbewohner besucht.

Motorroller erfasst

Eine blutende Kopfwunde hat sich eine 56-jährige Frau zugezogen, die am Mittwochabend auf der Blücherstraße von einem Motorroller erfasst wurde. Die Frau trat nach Auskunft der Polizei auf die Fahrbahn, ohne auf den Verkehr zu achten. Die 26-jährige Rollerfahrerin konnte trotz einer Notbremsung den Unfall nicht verhindern. Sie erlitt dabei leichte Verletzungen.

Tankstelle überfallen

Schöneberg. Die Tageseinnahmen einer Tankstelle hat Mittwochnacht ein etwa 25 bis 30 Jahre alter Räuber erbeutet. Der maskierte Täter betrat die Tankstelle an der Martin-Luther-Straße gegen 23.15 Uhr. Mit einer Pistole bedrohte er den 40-jährigen Angestellten und ließ sich den Inhalt der Kasse geben. Der Täter floh über die Winterfeldt-, Gossow- und Motzstraße.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben