Berlin : Polizei-Nachrichten: Lebensmüder wollte von Polizei erschossen werden

weso

Große Aufregung auf der Dickhardtstraße: Ein 47-jähriger Mann drohte gestern früh, sich zu erschießen. Er hielt einen Revolver in der Hand und richtete ihn mal gegen sich, mal gegen die Polizeibeamten, die ihn überreden wollten, die Waffe wegzulegen. Von den Polizisten verlangte der Lebensmüde, sie sollten ihn erschießen. Den Beamten gelang es schließlich, den 47-Jährigen zum Aufgeben zu überreden. Danach stellte sich heraus - seine Waffe war nicht geladen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben