Berlin : Polizei-Nachrichten: Raubüberfall-Serie aufgeklärt

dpa

Juwelier überfallen

Wilmersdorf. Ein Juweliergeschäft in der Fasanenstraße ist am Freitag überfallen worden. Zwei Täter bedrohten eine Angestellte und flüchteten mit Schmuck. Die Angestellte kam mit einem Schock in ein Krankenhaus. Von den Räubern fehlt jede Spur. dpa

Raubüberfall-Serie aufgeklärt

Neukölln. Eine Serie von sieben Raubüberfällen zwischen dem 17. November und 18. Dezember ist aufgeklärt. Unter Tatverdacht stehen sieben Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren, die durch Bildvorlagen und Zeugenaussagen überführt werden konnten. Als Chef der Bande gilt ein 16-Jähriger, der gestern einem Haftrichter vorgeführt wurde. Die Mitglieder der Gang bedrohten - meist in der Nähe des Lipschitzplatzes - körperlich unterlegene Jugendliche mit einer Pistole oder einem Messer. Den Opfern wurden vor allem Handys und Geld geraubt. Einem 13-Jährigen wurde mit einem Messer ins Bein gestochen, weil er sich geweigert hatte, sein Handy herauszugeben. Einem 14-Jährigen wurde eine entsicherte Pistole auf die Brust gedrückt. sve

Kellerbrand breitete sich aus

Neukölln. Ein Kellerbrand hat sich in der Nacht zum Freitag bis in den ersten Stock eines Wohnhauses ausgedehnt. Die Bewohner konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen. Ein einjähriger Junge wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht, konnte aber schnell entlassen werden. Das Feuer war aus vorerst ungeklärter Ursache ausgebrochen. Die Flammen hatten sich über einen Versorgungsschacht vom Keller bis in den ersten Stock durchgefressen. Dabei wurden die Versorgungsleitungen zerstört. Der gesamte Seitenflügel ist derzeit nicht bewohnbar. Die Wohnungen im Erdgeschoss wurden gesperrt. Bei den Löscharbeiten fand man in einer Erdgeschosswohnung einen am Rauch erstickten Kampfhund. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben