Berlin : Polizei-Nachrichten: Sechs Verletzte im Bus und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Kreuzberg . Sechs Fahrgäste der BG wurden gestern Mittag verletzt, als ein Busfahrer der Linie 140 auf der Baerwaldstraße eine Notbremsung vornehmen musste. Nach Auskunft der BVG hatte ein Auto, das vor dem Bus fuhr, plötzlich und ohne ersichtlichen Grund gebremst. Um einen Zusammenprall zu verhindern, machte der Busfahrer eine Notbremsung. Dabei stürzten sechs Fahrgäste. Sie zogen sich dabei teils erhebliche Prellungen zu. Der Pkw-Fahrer fuhr einfach weiter.

Überfall auf Hotel

Reinickendorf . Mit dem Inhalt der Kasse entkam gestern früh ein Räuber, der gegen 3.45 Uhr ein Hotel an der Holländerstraße überfiel. Vermutlich hielt ihn die 23-jährige Angestellte an der Rezeption für einen sehr frühen Gast und öffnete ihm arglos, als er klopfte. Kaum stand der Unbekannte an der Rezeption, zog er eine Pistole und bedrohte die junge Frau. Sie musste ihm den Inhalt der Kasse geben. Mit seiner Beute floh der etwa 30 ahre alte und schätzungsweise 1,70 bis 1,75 Meter große Mann.

Drogenhändler festgenommen

Friedrichshain . Obwohl gegen ihn seit November vergangenen Jahres ein Haftbefehl wegen Drogenhandels bestand, handelte ein 20-jähriger Friedrichshainer weiter mit Haschisch. Jetzt wurde er erneut festgenommen. Der Dealer war im November von der Untersuchungshaft verschont worden. Am Montag kontrollierte eine Zivilstreife der Polizei auf der Frankfurter Allee eine 17-jährige Jugendliche. Bei ihr fanden sie drei Gramm Haschisch. Das habe sie in einer Wohnung an der Kinzigstraße gekauft, gestand sie den Beamten. Dort stießen die Beamten auf den 20-Jährigen sowie einen Kunden und stellten neben 75 Gramm Haschisch auch rund 6 Gramm Marihuana sicher.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben