Berlin : Polizei-Nachrichten: Streit mit Messer um 50 Mark

Zehlendorf.

Zehlendorf. Bei einer blutigen Auseinandersetzung um 50 Mark wurden gestern vormittag gegen 8 Uhr zwei 16 Jahre alte Schüler verletzt. Einer von ihnen erhielt drei Messerstiche in den Oberschenkel. Ein aus Schöneberg stammender Jugendlicher, der früher die Schule an der Ahornstraße besucht hatte, passte offenbar einen ehemaligen Schulkameraden vor der Schule ab und verlangte von diesem 50 Mark. Als sich der Schüler weigerte, erhielt er zwei Ohrfeigen, nahm nun aber seinerseits den Angreifer in den Schwitzkasten und schlug ihm auf die Nase. Der ehemalige Schüler zog daraufhin ein Messer und stach drei Mal zu. Dann floh er. Die Feuerwehr brachte den Verletzten ins Krankenhaus. Der Messerstecher stellte sich später in Begleitung einer Sozialarbeiterin der Polizei. Ihm war das Nasenbein gebrochen worden. weso

Unfallfahrer stellte sich

Spandau. Mehrere Brüche des Unterarms erlitt eine 69-jährige Frau am Sonntagabend bei einem Unfall auf der Maulbeerallee. Die Rentnerin hatte gegen 19.15 Uhr die Straße überquert und war dabei vom Auto eines 19-jährigen Mannes erfasst worden. Nach dem Unfall flüchtete der Fahrer. Nach dem er zu Hause angekommen war, benachrichtigte er allerdings die Polizei. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Fahrer stand nicht unter Alkoholeinfluss. weso

Gegenverkehr missachtet

Schöneberg. Ein angetrunkener 54-jähriger Autofahrer stieß gestern früh beim Abbiegen von der Haupt- in die Kolonnenstraße mit dem entgegenkommenden Wagen einer 18-jährigen Jugendlichen zusammen. Dem Fahrer wurde nach einer Blutprobe der Führerschein abgenommen. weso

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar