Berlin : Polizei-Nachrichten: Tankstelle überfallen

tob

Tempelhof-Schöneberg. Zwei unbekannte Räuber haben am Montagabend eine Tankstelle in der Kolonnenstraße in Schöneberg überfallen. Gegen 20.55 Uhr bedrohten die beiden 17 bis 20 Jahre alten Täter einen 18-jährigen Angestellten mit einer Schusswaffe und forderten die Tageseinnahmen. Sie erbeuteten das Papiergeld, steckten es in eine Plastiktüte mit der Aufschrift "Internationales Kinderhilfswerk" und flüchteten zu Fuß Richtung Dudenstraße. Boulevard Berlin:
Was die Stadt bewegt... Raub vorgetäuscht

Treptow-Köpenick. Ein 31-jähriger Treptower, der einen Raub vorgetäuscht hat, ist nun aufgeflogen. Dem Mann werden 21 weitere Straftaten vorgeworfen. Er hatte erklärt, bei dem angeblichen Raub am 20. Juni vergangenen Jahres von einem unbekannten Täter in seinem Keller in der Elsenstraße eigeschlossen worden zu sein. Der "Täter" soll seinen Schlüssel erbeutet und in der Wohnung einen Computer geraubt haben, der dem Mann am Vortag geliefert worden war. Die Polizei zweifelte an der Aussage. Bei Hausdurchsuchungen fand sie eine Vielzahl von Haushalts- und Elektronikgeräten, an die der Beschuldigte offenbar durch Straftaten gelangt war. Er hatte ferner unter anderem zwei Wohnungs- und einen Kellereinbruch angezeigt. Auch hier soll es sich um Vortäuschungen und um Versicherungsbetrug handeln.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben