Berlin : Polizei-Nachrichten: Taxifahrer mit Messer verletzt

tob

Taxifahrer mit Messer verletzt

Neukölln. Eine Stichwunde in den Oberkörper hat in der Nacht zum Dienstag ein 44-jähriger Taxifahrer erlitten, der in Neukölln Opfer eines Überfalls wurde. Gegen 4.50 Uhr war am Taxihaltestand in der Siegfriedstraße ein Fahrgast eingestiegen, der zur Neuwedeller Straße gebracht werden wollte. Dort drohte der Mann dem Fahrer mit einem Messer und verlangte Geld. Als der Fahrer sich weigerte, stach der Täter auf ihn ein und flüchtete ohne Beute. Die Verletzung ist nicht lebensgefährlich. Trotz seiner Verletzung gelang es dem Fahrer, den nächsten Polizeiabschnitt anzusteuern, von wo aus er in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Zusammenstoß mit Zivilstreife

Reinickendorf. Bei einem Zusammenstoß mit einer Zivilstreife im Einsatz ist am Montagabend ein 41-jähriger Autofahrer aus Wittenau verletzt worden. Am Eichborndamm, Ecke Alt-Wittenau fuhr der Mann mit seinem Wagen seitlich gegen das Heck des Polizeiautos, das die Kreuzung mit Blaulicht und Martinshorn bei Rot überquerte. Der Wagen des Mannes kam ins Schleudern, stieß gegen einen Schaltkasten und kam an einer Hauswand zum Stehen. Der Fahrer erlitt ein leichtes Schleudertrauma, es entstand Sachschaden. Die beiden Zivilpolizisten waren zu einer Schlägerei gerufen worden. Nach Polizeiangaben hatten sie vor dem Überqueren der auf Rot gestellten Ampel abgebremst.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben