Berlin : Polizei-Nachrichten

dpa

58-Jähriger getötet

Charlottenburg. Ein 58-Jähriger ist am Sonntagabend möglicherweise einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war er mit schweren Kopfverletzungen in seiner Wohnung in der Helmholtzstraße gefunden worden und wenig später im Krankenhaus gestorben. Vier Männer und Frauen aus einer Nachbarwohnung im Alter zwischen 17 und 20 Jahren seien als Tatverdächtige festgenommen worden. dpa

Drei Messerstechereien

Berlin. Gleich drei Mal musste die Polizei in der Nacht zum Sonntag bei Messerstechereien und Schlägereien schlichten. Sechs Menschen wurden dabei zum Teil schwer verletzt. In einer Wohnung in Mitte gerieten der 37-jährige Bewohner und seine 34-jähriger Gast in einen Streit, in dessen Verlauf der Gastgeber auf den Gast einstach und ihn lebensgefährlich verletzte. Der Angreifer wurde von der Polizei noch am Tatort festgenommen. Am S-Bahnhof Warschauer Straße in Friedrichshain gingen zwei streitende Gruppen mit Messern aufeinander los. Ein 22-Jähriger und ein 21-Jähriger erlitten dabei Stichverletzungen. In Steglitz kam es am frühen Sonntagmorgen auf einer Geburtstagsfeier von Jugendlichen zu einer Massenschlägerei. Dabei erlitten drei Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren Verletzungen durch Messerstiche und kamen ins Krankenhaus. Die vier Angreifer im Alter von 17 bis 19 Jahren wurden festgenommen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar