Berlin : Polizei-Nachrichten

weso

Videotheken überfallen

Neukölln/Pankow. Bei Überfällen auf zwei Vieotheken erbeuteten die Täter in der Nacht zu Sonnabend jeweils die Tageseinnahmen. Zwei maskierte und mit Pistolen bewaffnete Männer bedrohten gegen 23.45 Uhr an der Hasenheide den 34 Jahre alten Angestellten. Anschließend leerten sie die Kasse und flohen mit ihrer Beute. In Pankow beraubte ein zweites Räuberduo nur fünf Minuten später eine weitere Videothek an der Greifswalder Straße. Auch hier wurde der 32 Jahre alte Angestellte mit Waffen bedroht und die Täter konnten mit der Beute fliehen.

Randale bei Punk-Konzert

Tempelhof. Offenbar weil es keine Karten mehr für ein Konzert der Punk-Band "Terrorgruppe" gab, randalierten am Freitagabend mehrere Jugendliche vor der Columbiahalle. Nach Auskunft der Polizei warfen sie Steine und Flaschen auf vorbeifahrende Polizeiautos, trafen allerdings nicht. Anschließend schleppten sie Gerümpel, Bauteile und Mülltonnen auf den Columbiadamm und blockierten die Hauptverkehrsstraße. Der Spuk endete erst, als der Konzertveranstalter die Jugendlichen ohne Eintrittskarten zum Konzert ließ. Das endete gegen 1.30 Uhr. Der Konzertveranstalter habe veranlasst, dass die Straße geräumt und gesäubert wurde, sagte die Polizei gestern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben