Berlin : Polizei-Nachrichten

Tod durch Fleischspieß

Friedrichshain. Weil er Annäherungsversuche machte, musste am Mittwochabend ein 38 Jahre alter Mann sterben. Er wurde von einem 46-Jährigen niedergestochen, mit dessen Freundin er anzubandeln versucht hatte. Alle drei hatten zuvor in der Rathauspassage an der Frankfurter Allee getrunken. Der spätere Täter war derart betrunken, dass seine Freundin den 38-jährigen Zechkumpan bat, ihr zu helfen, den Volltrunkenen in die Wohnung zu bringen. Dort machte der Helfer Annäherungsversuche, was der 46-Jährige trotz des zuvor genossenen Alkohols merkte. Er stieß dem vermeintlichen Nebenbuhler einen Fleischspieß in die Brust. weso

Unter Mordverdacht

Lichtenberg. Nach monatelanger Fahndung hat die Polizei jetzt einen 23-jährigen Vietnamesen festgenommen, der beschuldigt wird, gemeinsam mit drei Komplizen am 30. August vergangenen Jahres auf dem Vorplatz des S-Bahnhofs Köpenick einen 18 Jahre alten Zigarettenhändler erschossen zu haben. Das Opfer soll sich geweigert haben, Schutzgeld zu bezahlen. weso

Zeugen gesucht

Wedding. Nach dem gescheiterten Überfall auf einen Geldtransporter an der Prinzenallee sucht die Polizei Zeugen. Wie berichtet, hatten die maskierten Täter die Geldboten auf dem Hof eines Penny-Marktes abgepasst. Sie schossen zweimal auf das Fahrzeug, die Geldboten entkamen unverletzt. Die Täter flohen ohne Beute. weso

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar