Berlin : Polizei sucht Giftmischer mit Zeichnung Auf Weihnachtsmärkten

zwölf Menschen betäubt.

Foto: Polizei
Foto: PolizeiFoto: dapd

Die Polizei sucht seit Mittwoch mit einem Phantombild nach dem Giftmischer, der in den vergangenen Tagen auf Berliner Weihnachtsmärkten unterwegs war. „Wir haben uns in Abstimmung mit der Justiz zu diesem Schritt entschieden“, sagte ein Polizeisprecher. Mit Phantombildern werden Verdächtige in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft gesucht, wenn die Ermittler keine andere Möglichkeit sehen, einen potenziellen Täter schnell zu erwischen.

Der gesuchte Mann soll in der vergangenen Woche mindestens zwölf Besucher von Berliner Weihnachtsmärkten vergiftet haben. Dazu soll er den Besuchern der Weihnachtsmärkte äußerst freundlich Schnäpse und Glühwein angeboten haben, in die er zuvor eine Substanz, die offenbar sogenannten K.o.-Tropfen ähnlich ist, gefüllt hatte. Denjenigen, die das Angebot des Unbekannten angenommen hatten, wurde nach dem Trinken schlecht. Einige klagten auch über Bewusstseinsstörungen. Zwei Frauen wurden sogar ohnmächtig und mussten in Kliniken versorgt werden.

Der Betreiber des großen Weihnachtsmarktes am Einkaufszentrum Alexa nahe dem S- und U-Bahnhof Jannowitzbrücke hat sogar Kopfgeld von 1000 Euro auf die Ergreifung des Täters ausgesetzt. Ob sich daraufhin schon Zeugen gemeldet hätten, war bis Mittwochabend nicht zu erfahren.hah

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben