POLIZEI-TICKER : POLIZEI-TICKER

Polizisten auf U-Bahnhof

geschlagen und getreten



Wedding - Bei einem Einsatz auf dem U-Bahnhof Leopoldplatz sind am Freitagabend zwei Polizisten von Angreifern verletzt worden. Die Beamten waren gegen 22.30 Uhr auf den Bahnsteig gerufen worden, um sich um einen hilflosen Mann zu kümmern. Dort wurden sie von einem 19-Jährigen zunächst beleidigt, dann auch getreten und geschlagen. Zwei Freunde des Täters kamen zu Hilfe und traten ebenfalls auf die Beamten ein. Erst gemeinsam mit angeforderten Kollegen konnte das Trio festgenommen werden. Der eine Polizist erlitt eine Schwellung des Jochbeins, der andere eine Kopfplatzwunde und eine Rippenprellung. Tsp

Unbekannte überfallen Mann

und lassen ihn bewusstlos zurück

Marzahn - Am Samstagmorgen ist ein 49-Jähriger von zwei Unbekannten am Glambecker Ring getreten und geschlagen worden, bis er bewusstlos auf dem Bürgersteig liegen blieb. Die Täter raubten die Geldbörse und zwei Handys, anschließend flüchteten sie mit ihrer Beute zu Fuß in Richtung Blumberger Damm Ecke Mehrower Allee. Das Opfer erlitt eine Platzwunde am linken Auge, Prellungen, Abschürfungen an Knie und Ellenbogen sowie Hämatome im Gesicht. Tsp

Verweste Frauenleiche

in Wohnung gefunden

Lichtenberg - Vermutlich länger als eine Woche lag eine 48-Jährige tot in ihrer Wohnung in der Heinrichstraße. Mehrfach hatte eine Nachbarin in dieser Zeit versucht, die Frau zu erreichen. In der Nacht zu Sonnabend rief die Nachbarin dann besorgt die Polizei an. Aufgrund der starken Verwesung konnte eine sofortige Obduktion am Sonnabend nicht klären, ob die Frau einem Verbrechen zum Opfer fiel oder eines natürlichen Todes starb. Nun sollen genauere Untersuchungen die Ursache klären. Ha

Geländewagen nach Streit angezündet

Friedrichshain - Am Samstagmorgen ist in der Wühlischstraße ein Audi Q5 ausgebrannt. Laut Polizei wurde der teure Geländewagen gegen 7 Uhr früh allerdings nicht aus politischen Motiven angezündet, sondern wegen „privater Streitigkeiten“. Insgesamt ist die Zahl politisch motivierter Brandanschläge in diesem Jahr sehr deutlich zurückgegangen. In den ersten sieben Monaten des Jahres registrierte die Polizei 24 Anschläge, bei denen 42 Autos zerstört oder beschädigt wurden. Im Rekordjahr 2009 waren bei 145 Anschlägen 295 Fahrzeuge angezündet worden. Für den Rückgang dürfte es mehrere Gründe geben. Zum einen ist innerhalb der linken Szene der Widerstand gegen das „wahllose Abfackeln“ gestiegen. Außerdem könnte der Überwachungsdruck der Polizei potenzielle Täter abschrecken. So waren beim jüngsten politischen Anschlag am Mittwoch umgehend Polizisten zur Stelle. Sie konnten die Flammen an einem nahe der Liebigstraße abgestellten BMW löschen, andere Brandsätze unter Autos wurden entdeckt. In der Friedrichshainer Liebigstraße steht ein von Räumung bedrohtes linkes Hausprojekt. Ha

Auto kippte während der Fahrt um wegen technischer Mängel

Kreuzberg - Mit viel Glück konnte sich Freitagabend ein 28-jähriger Mann leicht verletzt aus seinem Unfallauto befreien. Der Mann war gegen 21 Uhr mit seinem Renault auf der Möckernstraße in Richtung Stresemannstraße gefahren, als sein Wagen plötzlich nach rechts zog, einen geparkten Opel streifte und dann umkippte. Die Feuerwehr richtete das Auto wieder auf, der Fahrer wurde leicht verletzt. Die Polizei beschlagnahmte den Wagen wegen offensichtlicher technischer Mängel. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben