POLIZEI-TICKER : POLIZEI-TICKER

Zwei Kinder von Autos

angefahren und schwer verletzt

Berlin - In weniger als einer Stunde sind am gestrigen Montag zwei Kinder schwer verletzt worden, weil sie auf die Straße gelaufen und dabei von Autos erfasst worden waren. In der Spandauer Klosterstraße wartete gegen 14.45 Uhr eine Mutter mit ihrem fünfjährigen Sohn am Fahrbahnrand, als sich das Kind plötzlich von der Hand losriss. Der Junge lief auf die Straße und rannte in die Beifahrertür eines vorbeifahrenden Pkw. Dabei erlitt der Fünfjährige schwere Kopf- und Beinverletzungen. Das Kind kam ins Krankenhaus. Einen Beinbruch erlitt ein Neunjähriger aus Schöneberg, als er gegen 15.30 Uhr in der Hochkirchstraße beim Ballspielen zwischen parkenden Autos auf die Straße lief und von einem Pkw erfasst wurde, wie die Polizei mitteilte. Der Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen und rollte mit dem Hinterrad seines Wagens über das Bein des Jungen. Das Kind musste ebenfalls stationär im Krankenhaus versorgt werden. dapd

Großrazzia wegen

Verdachts auf Scheingewerbe

Wedding - Bei einer groß angelegten Razzia in der Buttmannstraße in Wedding haben rund 150 Polizisten mehrere Häuser auf illegale Geschäfte überprüft. Dem Bezirksamt sei aufgefallen, dass dort über 200 Gewerbe angemeldet seien, sagte ein Polizeisprecher. Um zu überprüfen, ob es sich dabei lediglich um „Karteileichen“ oder doch um unsaubere Scheingewerbe handele, seien diverse Bars und Kasinos kontrolliert worden. Ergebnisse der Razzia waren am späten Abend noch nicht bekannt. dapd

Raubüberfall auf Postfiliale –

Mitarbeiterin geschlagen

Wedding - Zwei maskierte Täter haben am Dienstag eine Postfiliale in der Osloer Straße überfallen und dabei eine Angestellte verletzt. Die beiden Unbekannten klopften gegen 8.45 Uhr am Hintereingang der Filiale, die 50-jährige Angestellte öffnete die Tür, weil sie annahm, dass es sich um Kollegen handelte. Die Täter, die mit einem Messer und Pfefferspray bewaffnet waren, bedrohten die Frau. Einer der beiden schlug ihr mit dem Messergriff auf den Kopf. Die 50-Jährige erlitt eine Platzwunde. Anschließend drängten die Männer die Frau in den Tresorraum. Nachdem sie dort Geld an sich genommen hatten, versprühten sie Reizgas im Schalterraum, in dem sich ein Mitarbeiter einer Reinigungsfirma und eine weitere Postbedienstete aufhielten. Danach rannten die Täter aus dem Haus an der Stockholmer Straße. Laut Polizei sollen sie in einem dunklen BMW geflüchtet sein. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben