POLIZEI-TICKER : POLIZEI-TICKER

Frau stirbt nach Sturz

vom Balkon im 5. Stock

Kreuzberg – Eine 48-Jährige ist in der Nacht zu Sonnabend an den Folgen eines Sturzes aus dem 5. Stock gestorben. Sie war nach einem Streit mit einem 55-jährigen Bekannten von diesem auf den Balkon gedrängt und so aus der Wohnung gesperrt worden. Wenig später wurde die Frau leblos auf dem Gehweg der Graefestraße gefunden. Zunächst war eine Mordkommission eingeschaltet worden, weil unklar war, ob es sich um einen Unfall, einen Suizid oder um ein Tötungsdelikt handelt. Wie es am Nachmittag bei der Polizei hieß, sei ein tragischer Unfall wahrscheinlich. Demnach soll die Frau versucht haben, an der Fassade herabzuklettern. Ha

Fahrgast ärgert sich über Busfahrer und wirft Flasche in Fahrzeug

Prenzlauer Berg – Wegen fremdenfeindlicher Äußerungen ist in der Nacht zu Sonnabend ein 21-Jähriger vom Fahrer aus einem Bus des Schienenersatzverkehrs der S-Bahn geworfen worden. Daraufhin warf der Mann in der Storkower Straße eine halb volle Flasche in den Wagen und verletzte dabei zwei Fahrgäste leicht. Zeugen überwältigten den Werfer und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Er hatte 1,1 Promille. Ha

84-Jähriger vier Tage

nach Verkehrsunfall gestorben

Lichterfelde – Sonnabend früh erlag ein 84 Jahre alter Fußgänger in einem Krankenhaus seinen Verletzungen, die er bei einem Verkehrsunfall am Dienstag erlitten hatte. Der Rentner war gegen 22.30 Uhr beim Überqueren der Drakestraße in Höhe der Knesebeckstraße vom Auto einer 78-Jährigen erfasst worden. Bei dem Sturz hatte der Fußgänger Verletzungen am Kopf und am Bein davongetragen. Die Autofahrerin war unverletzt geblieben. Der Mann ist das 21. Verkehrsopfer in diesem Jahr. Ha

Verwirrter wirft Polenböller

in den Park von Schloss Bellevue

Moabit – Offensichtlich wegen privater Probleme hat ein 33-jähriger Este am Freitagabend einen Rauch- und Knallkörper über den Zaun am Schloss Bellevue geworfen. Der Böller versengte den Rasen, niemand war in Gefahr. Anschließend ging der Mann mit erhobenen Händen auf die Bundespolizisten zu, die den Amtssitz des Bundespräsidenten bewachen. Er hatte noch einen Brandsatz, einen Elektroschocker und zwei Messer dabei. In der Gefangenensammelstelle begann der Este zu randalieren und verletzte drei Beamte. Er wird auf seine Zurechnungsfähigkeit überprüft. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar