POLIZEI-TICKER : POLIZEI-TICKER

Rückfalltäter muss

in Sicherungsverwahrung



Berlin - Nur Wochen nach seiner Haftentlassung lockte der Sexualstraftäter Roland N. erneut einen zwölfjährigen Jungen in seine Wohnung in Marzahn. Es kam zu zwei Übergriffen. Die erneute Tat führte zu Haft nach der Haft: Wegen schweren sexuellen Missbrauchs wurde der 46-Jährige am Montag zu fünfeinhalb Gefängnis sowie anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Der schwergewichtige Mann mit 23 Vorstrafen stand unter Führungsaufsicht, als er einer flüchtigen Bekannten anbot, sich für ein paar Tage um ihren Jungen zu kümmern. Roland N. habe die Gelegenheit ergriffen, hieß es im Urteil. Der Angeklagte mit pädophiler Neigung war 17 Jahre alt, als er erstmals ein Kind missbrauchte. Von seinen Vorstrafen beziehen sich sieben auf unterschiedliche Sexualdelikte. Zuletzt hatte er drei Jahre und neun Monate wegen Missbrauchs von zwei Jungen verbüßt. N. musste ohne Therapie aus dem Gefängnis entlassen werden. Er war nicht bereit für eine Behandlung. 13 Tage nach dem Rückfall wurde er festgenommen. Bereits bei der Polizei legte er ein Geständnis ab. K.G.

Zwei Menschen sterben

bei Verkehrsunfällen

Berlin - Bei zwei Unfällen sind am Sonntag ein Autofahrer in Wilhelmsruh und ein Motorradfahrer in Marzahn ums Leben gekommen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei ist der 42-jährige Autofahrer gegen 23.40 Uhr im Pankower Ortsteil Wilhelmsruh auf der Heinz-Brandt- Straße in Richtung Nordgraben unterwegs gewesen, war dann nach links abgekommen und mit seinem Opel frontal gegen den Pfeiler einer S-Bahnbrücke geprallt. Das Opfer starb noch am Unfallort. Zuvor erlag ein Motorradfahrer seinen schweren Verletzungen in einer Klinik. Laut Zeugen war der 29-Jährige mit seiner Suzuki gegen 18.30 Uhr in Schlangenlinien den Blumberger Damm in Marzahn entlanggefahren. Dabei war er offenbar gegen den Bordstein der Mittelinsel gekommen und erlitt bei dem anschließenden Sturz gegen ein Gitter schwerste Kopfverletzungen. tabu

Noch mehr Stau auf der Avus:

Alte Munition wird gesprengt

Berlin – Weil die Polizei alte Munition auf dem Sprengplatz Grunewald in die Luft jagt, wird die Avus am Mittwoch um 10 Uhr kurzzeitig in beide Richtungen gesperrt. Weitere Sprengungen sind am 24. Oktober und 7. November geplant. AG

Regionalbahn rast in Schafherde:

20 Tiere verenden

Sedlitz - Eine Regionalbahn ist in Südbrandenburg in eine Schafherde gerast. Bei dem Unfall zwischen Sedlitz und Großräschen seien 20 Schafe verendet, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Die Schafe waren auf die Gleise gelangt, nachdem der Weidezaun aus ungeklärter Ursache umgerissen worden war. Mehrere Züge fielen aus. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben