POLIZEI-TICKER : POLIZEI-TICKER

Verunstaltet. Das mit Farbbeuteln beworfene Haus in Zehlendorf.Foto: K. Kleist-Heinrich
Verunstaltet. Das mit Farbbeuteln beworfene Haus in Zehlendorf.Foto: K. Kleist-Heinrich

Mann mit Messer schwer verletzt



Gesundbrunnen/Spandau - Ein 38-jähriger Mann hat in der Nacht zum Sonntag vor einem Lokal an der Pankstraße einen 39-Jährigen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt. Zwei weitere Männer, auf die er einstach, wurden leicht verletzt. Der Täter und seine Opfer hatten in dem Lokal gezecht. Als sie es um 2 Uhr verließen, gerieten sie laut Polizei aneinander. Dabei stach der 38-Jährige zu. Beamte nahmen ihn fest. In Spandau wurde ein 30-Jähriger sonntagfrüh am Brunsbütteler Damm von acht Männern angepöbelt und tätlich angegriffen. Als er sich wehrte, versuchte ein Gegner, ihm mit dem Messer in den Hals zu stechen. Laut Polizei rettete ihn eine Ausweichbewegung. Danach traten die Täter ihr Opfer und flüchteten. cs



Vermummte Räuberin überfällt Hotel Kreuzberg - Sie verbarg die Augen hinter einer Sonnenbrille, hatte sich mit einem Schal vermummt und bedrohte den Nachtportier eines Hotels am Tempelhofer Ufer mit einer silberfarbenen Pistole: So erzwang eine Räuberin in der Nacht zu Sonntag die Herausgabe von Geld. Als sie vor dem Portier stand, glaubte dieser an einen Scherz. Erst als die Frau schrie und mit der Waffe auf den Tresen schlug, händigte er ihr Geld aus. Sie flüchtete unerkannt. cs

Farbbeutelwürfe in Zehlendorf

Zehlendorf - Auf Hauswände geschleuderte Farbbeutel: So etwas kennt man aus Kreuzberg oder Mitte. Aber mitten im gut bürgerlichen Zehlendorf? Am Sonntagvormittag blieben entsprechend viele Passanten überrascht vor einem Haus an der Ecke Riemeister-/Katharinenstraße stehen, dessen weiße Fassade in der Nacht mit roter und grüner Farbe verunstaltet worden war. Unbekannte hatten Farbbeutel geworfen. Die Polizei schloss politische Hintergründe aus, schrieb eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.cs



Einbrecher verbarrikadiert sich

Neukölln - Bei einem Einbruch in ein Lokal an der Bieberichstraße hat ein 47-Jähriger in der Nacht zu Sonntag eine Kellerwand eingeschlagen, um vor der Polizei zu flüchten. Beamte hatten ihn im Schankraum entdeckt. Doch er verbarrikadierte sich, schloss das Fenster, ließ Rollläden herunter und schlug ein Loch in die Wand des Getränkekellers, durch das er entkommen wollte. Die Polizisten nahmen ihn aber im Nachbarkeller fest, als er seinen Kopf durch das Loch steckte.cs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben