POLIZEI-TICKER : POLIZEI-TICKER

Rettungswagenbesatzung

mit Pistole bedroht



Wegen Bedrohung mit einer Schusswaffe ermittelt die Polizei gegen einen 31-Jährigen aus Marzahn. Er soll am Donnerstag gegen 21.30 Uhr in der Allee der Kosmonauten Feuerwehrleute mit einer Pistole in der Hand von seiner Wohnungstür verjagt haben. Später stellte sich heraus, dass es sich um eine Schreckschusswaffe gehandelt hat. Die Feuerwehr war von einer Bekannten des Mannes alarmiert worden, weil er sich längere Zeit nicht mehr gemeldet hatte. Auf das Klopfen der Feuerwehrleute erfolgte zunächst keine Reaktion. Erst als ein Fahrzeug der Feuerwehr eintraf, öffnete der 31-Jährige ruckartig die Tür. Wegen der Pistole in seiner Hand zogen sich die Feuerwehrmänner zurück. Als der Mann wenig später telefonierend ins Treppenhaus hinaustrat, überwältigten ihn zwei Polizeibeamte. das

17-Jähriger von Auto erfasst

und schwer verletzt

Am Freitag gegen 7.20 Uhr wollte in Prenzlauer Berg ein 17-Jähriger gegen 7.20 Uhr bei „Rot“ zeigender Fußgängerampel die stadtauswärts führende Prenzlauer Allee an der Kreuzung zur Ostseestraße überqueren. Ein gerade bei „Grün“ in die Kreuzung einfahrender 24-Jähriger mit einem „VW“ konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste ihn. Der Jugendliche wurde über die Motorhaube gegen die Windschutzscheibe des Wagens geschleudert und stürzte auf die Straße. Er erlitt innere Verletzungen, der Fahrer des Golfs einen Schock. das

Modegeschäft mit Messer

und Pfefferspray überfallen

Mit Messer und Pfefferspray hat am Donnerstag gegen 18 Uhr ein Unbekannter ein Modegeschäft in der Oranienburger Straße in Mitte betreten. Er bedrohte eine 30-jährige Angestellte und ließ sich die Einnahmen aushändigen. Dann ließ er sich noch zwei hochwertige Jacken einpacken. Schließlich griff er sich das Telefon und flüchtete. das

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben