POLIZEI-TICKER : Suizid in Untersuchungshaft

Im Gefängnis Moabit hat sich gestern ein Häftling das Leben genommen.

von

Der aus Aserbaidschan stammende Raschid H. wurde gegen 8.40 Uhr von Justizangestellten in seiner Zelle im Haus 1 tot aufgefunden. Er hatte sich am Gitter des Haftraums erhängt. Gemeldet wurde der Vorfall von der Justizverwaltung nicht. Ein Sprecher bestätigte den Vorfall aber auf Anfrage. In Moabit soll es der erste Selbstmord in diesem Jahr gewesen sein, ein Fremdverschulden sei nicht zu erkennen, hieß es. Die neue Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) hatte im Dezember angewiesen, dass über Suizide und Todesfälle in Berliner Gefängnissen die Öffentlichkeit nicht mehr informiert wird. Diese Entscheidung war erst durch einen Bericht des Tagesspiegels über einen Selbstmord in Moabit bekannt geworden. Die Senatorin hatte das Verschweigen mit „Datenschutz“ für die Gefangenen begründet. Die Entscheidung war massiv kritisiert worden, da es 2006 mit zehn Suiziden einen neuen Rekord gegeben hatte. Linksextremisten hatten Ende Dezember aus Protest einen Brandanschlag auf die Justizverwaltung verübt. Im Sommer hatte sogar das Abgeordnetenhaus über die Selbstmorde vor allem in der U-Haft diskutiert. Von der Aue hatte die neue Regelung Mitte Januar im Rechtsausschuss verteidigt und versprochen, halbjährlich eine Statistik zu veröffentlichen.

43-Jähriger nach Messerangriff gestorben

Moabit - Der 43-jährige Pole Ryszard B., der in der vergangenen Woche von einem Zechkumpanen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt worden war, ist jetzt gestorben. Wie berichtet, war B. mit einem Landsmann in der Wohnung eines gemeinsamen Bekannten in Streit geraten. Slawomier K. sitzt in Untersuchungshaft. Die Hintergründe des Streites sind nach Polizeiangaben weiter unklar. Wie es hieß, sollen sich die Männer regelmäßig zum Trinken getroffen haben.

Aggressiver Kampfhund von der Polizei erschossen

Spandau - Bei der Durchsuchung einer Wohnung in der Groenerstraße hat die Polizei gestern einen aggressiven Kampfhund mit mehreren Schüssen getötet. Der Pittbull war sofort auf die Beamten losgestürmt, teilte das Präsidium mit. Drei Personen wurden wegen Drogenhandels festgenommen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben