Berlin : POLIZEI-TICKER

Rollstuhlfahrer schwer verletzt



Kreuzberg - Bei einem Verkehrsunfall ist am Samstagabend ein Rollstuhlfahrer schwer verletzt worden. Der 38-Jährige befuhr den Kottbusser Damm auf der mittleren Fahrspur. Ein 28-jähriger Autofahrer erfasste ihn. Der Behinderte wurde aus seinem Rollstuhl geworfen und verletzt. Warum er mit seinem handbetriebenen Rollstuhl die Straße entlangrollte, konnte die Polizei nicht sagen. AG

Jugendliche grölen Naziparolen

Lichtenberg – Wegen lauter Nazi-Grölereien nahmen Polizeibeamte in der Nacht zu Samstag zwei Mädchen (15, 16) und zwei Männer (18, 20) fest. Als sie in einer Parkanlage in der Nähe der Marzahner Chaussee die Parolen riefen, alarmierte ein Zeuge die Polizei – die Beamten hörten die Rufe ebenfalls und nahmen die Personalien der Betrunkenen auf. Die Mädchen wurden den Eltern übergeben. AG

Einbruch: Der jüngste Täter war 13

Wannsee - Auf frischer Tat hat die Polizei in der Nacht zu Sonnabend drei Personen im Don-Bosco-Steig erwischt. Sie hatten versucht, in ein Reittherapiezentrum einzubrechen, wurden aber gehört. Die Polizei prüft, ob die drei Täter – 13, 16 und 18 Jahre alt – auch für zwei weitere Einbrüche in das Haus verantwortlich sind. Der jüngste Täter wurde seiner Mutter übergeben. AG

Drei verletzte Radfahrer bei Unfällen

Mitte - Am Großen Stern wurde am Freitagabend eine 48-jährige Radfahrerin schwer verletzt – ein 35-jähriger Radfahrer hatte sie übersehen und war mit ihr zusammengeprallt. Sie kam ins Krankenhaus; der Mann wurde leicht verletzt. Am späten Abend wurde dann ein 23-Jähriger von einem Taxi Unter den Linden Ecke Glinkastraße erfasst. Der Radfahrer hatte zuvor die rote Ampel ignoriert. AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben