Berlin : POLIZEI-TICKER

Eindringling in Brasiliens Botschaft



Mitte - Ein Unbekannter, der am Montagabend in die brasilianische Botschaft in der Wallstraße eingedrungen war, löste einen Großeinsatz der Polizei aus. Rund 80 Beamte suchten mit Erlaubnis des Botschafters mehr als zwei Stunden erfolglos nach dem Mann. Dieser hatte versucht, in den nichtöffentlichen Teil des Gebäudes zu gelangen. Nachdem ihn eine Botschaftsmitarbeiterin abgewiesen hatte, war er kurze Zeit später im fünften Obergeschoss gesehen worden. das

Erneut Brandanschläge auf Autos

Kreuzberg/Charlottenburg - Am frühen Mittwochmorgen steckten Unbekannte einen Pkw in der Kreuzberger Blücherstraße in Brand. Nur wenige Stunden zuvor war ein Lkw in der Halenseestraße angezündet worden. das

Jugendliche Räuberinnen

Schöneberg - Zwei jugendliche Räuberinnen haben laut Polizei am Dienstagabend an der Kreuzung Born-, Ecke Büsingstraße zwei Mädchen im Alter von 13 und 14 Jahren bedroht und ihnen Geld geraubt. Anschließend flüchteten sie. das

Nazi-Symbole mit Flusssäure geätzt

Schöneberg - Unbekannte haben mit Flusssäure rechtsextreme Symbole in Glasscheiben geätzt. Die Schmierereien wurden an einem Abfertigungshäuschen am U-Bahnhof Yorckstraße entdeckt. Die Polizei ermittelt wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen und wegen des Freisetzens von Giften. das

Handel mit gestohlenen Rädern

Tempelhof - Wegen gewerbsmäßiger Hehlerei mit Fahrrädern kam am Montag ein 68-Jähriger in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, auf seinem Trödelplatz in Tempelhof mindestens 100 gestohlene Fahrräder an- und wieder verkauft zu haben. Bei Durchsuchungen waren 80 Räder entdeckt worden. Ein 14-jähriger Junge gestand den Diebstahl und die Anlieferung von Fahrrädern, zwei 16 und 17 Jahre alte Jugendliche wurden ebenfalls bei der Anlieferung gestohlener Räder beobachtet. das

Schläger verfolgten Opfer in ein Café

Neukölln - Drei Personen griffen in der Nacht zu Dienstag einen 21-Jährigen in der Hobrechtstraße an. Sie schlugen ihm ins Gesicht, er wehrte sich mit Pfefferspray, zog ein kleines Messer und flüchtete in ein Café in der Weserstraße. Zehn Minuten später versuchten rund 15 Personen in das Lokal einzudringen, was Angestellte und Gäste verhinderten. Ursache der Auseinandersetzung soll ein Streit um gestohlene Autofelgen gewesen sein. Ob ein ebenfalls am Dienstagmorgen mit Schnittverletzung ins Krankenhaus eingelieferter 16-Jähriger mit der Auseinandersetzung zu tun hat, ist noch unklar. das

Lkw mit Säuren gestohlen

Reinickendorf - Nach dem Diebstahl zweier Lastkraftwagen bei einer Logistikfirma in Reinickendorf in der Nacht zum Montag, warnt die Polizei vor Kontakt mit dem Gefahrgut auf einem der Lkw. Dieser hatte einen Container mit acht roten und vier blauen Metallfässern geladen, die mit jeweils 200 Litern stark gesundheits- und umweltgefährdenden Säuren gefüllt sind. Die Polizei geht momentan davon aus, dass die Täter nur die Fahrzeuge stehlen wollten und die Fässer irgendwo abgeladen haben. Schon die Berührung mit den Säuren oder das Einatmen von Dämpfen könne zu schweren Gesundheitsschäden führen, sagte ein Polizeisprecher. das

Schlägerei zwischen Großfamilien

Wedding - Einen mit Messern und Holzlatten ausgetragenen Streit zwischen zwei Großfamilien musste die Polizei am Montagabend in Wedding beenden. In einem Hof der Maxstraße hatten sich rund 60 Personen versammelt, von denen sich 20 mit Messern bedrohten und mit Holzlatten aufeinander einschlugen. Auslöser war angeblich ein Nachbarschaftsstreit zwischen zwei Männern, von denen einer seinen Hund auf den anderen hetzte. Die Polizei trennte die Kontrahenten. das

Messerstecher festgenommen

Wedding - Nach einer Messerattacke ist in der Nacht zu Mittwoch ein 17-Jähriger wegen versuchten Totschlags festgenommen worden. Der Jugendliche soll laut Polizei nach einem Streit in einem Zug der U-Bahnlinie 6 auf einen 21-Jährigen eingestochen haben. Das Opfer erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Beamte konnten den Angreifer und sechs seiner Begleiter nach kurzer Verfolgung in der Nähe des U-Bahnhofs Wedding stellen. Er ist geständig. Dem Angriff war den Angaben zufolge ein Streit zwischen zwei Gruppen in der U-Bahn vorausgegangen. ddp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben