Berlin : POLIZEI-TICKER

Vor Disko niedergestochen

Schöneberg - Nach einem Streit mit Türstehern vor der Diskothek „Havanna“ in der Hauptstraße, hat Mittwoch früh ein 35-Jähriger schwere Kopf- und Stichverletzungen erlitten. Die Polizei war gegen 1.30 Uhr zu der Disko gerufen worden, weil Schüsse gefallen sein sollen. Als die Beamten dort ankamen, sahen sie den Verletzten, einen aus Hannover kommenden Kurden, blutend auf dem Gehweg liegen. Nach ersten Erkenntnissen soll der Mann mit Türstehern vor der Disko gestritten und dabei Schüsse aus seiner Gaspistole abgefeuert haben. Der Verletzte wurde in einer Klinik notoperiert. Die beiden 24 und 26 Jahre alten Türsteher wurden vorläufig festgenommen – sie stehen in Verdacht, den 35-Jährigen schwer verletzt zu haben. tabu

Jugendliche beraubten zwei Männer

Rummelsburg/Friedrichsfelde - Drei 17-jährige Jugendliche sind Mittwoch früh festgenommen worden, nachdem sie zwei Männer überfallen hatten: In der Hauffstraße bedrohten sie gegen 23.30 Uhr einen 21-Jährigen mit einem Baseballschläger und einem Schlagring und raubten ihm Geld und sein Handy. Etwa eine halbe Stunde später zwangen sie einen 24-Jährigen in der Zachertstraße, seine Wertsachen herauszugeben. Alarmierte Polizisten konnten die Verdächtigen jedoch kurz darauf in der Nähe festnehmen. tabu

Jugendgruppe beraubte Opfer brutal

Charlottenburg - Eine Jugendgruppe hat am Dienstagabend zwei 16 und 18 Jahre alte Spandauer brutal überfallen. Die sieben bis acht Täter zwangen die Opfer am Ausgang des U-Bahnhofs Jakob-Kaiser-Platz, ihre BVG-Karten, Zigaretten, Handys und Bargeld herauszugeben. Obwohl diese das widerstandslos taten, traten und schlugen die Räuber sie anschließend. Das 16-jährige Opfer erlitt durch einen Hieb mit einem Schlagstock Verletzungen, die später in einer Klinik ambulant behandelt werden mussten. Die Täter entkamen unerkannt mit der Beute. tabu

Fahrer nach Unfallflucht gefasst

Kreuzberg - Die Polizei hat Mittwoch früh nach einem Unfall einen flüchtigen betrunkenen Autofahrer gefasst. Auf dem Columbiadamm war er gegen ein Verkehrsschild auf der Mittelinsel geprallt. Der Wagen drehte sich mehrmals und entwurzelte auf dem Gehweg einen Baum, bevor er gegen eine Telefonzelle prallte. Zeugen baten den betrunkenen 28-jährigen Fahrer, zu warten, bis die Polizei kommt. Doch der Fahrer ignorierte dies und fuhr mit seinem schwer beschädigten Auto davon – unter anderem waren zwei Reifen geplatzt. Etwas später nahmen Polizisten ihn an der Hasenheide fest. Dabei leistete der Mann erheblichen Widerstand, wurde aber überwältigt und zur Blutprobe mitgenommen. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben