Berlin : POLIZEI-TICKER

Brutaler Angriff auf Busfahrerin

Steglitz - Ein 31-jähriger Radfahrer hat eine Busfahrerin der BVG am Montag in Lankwitz brutal mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ihr das Nasenbein gebrochen. Danach flüchtete er. Der Grund für die Attacke: Sie habe den Sicherheitsabstand beim Überholen nicht eingehalten, warf er ihr vor. Der Angriff in der Linie 181 ereignete sich gegen 17.20 Uhr an der Haltestelle Kamenzer Damm/Ecke Haynauer Straße. Kurz zuvor hatte der Bus den Radfahrer überholt. Als dessen Fahrerin an der Haltstelle stoppte, stürzte der Radler laut Polizei in den Bus und schrie die Frau an. Nachdem sie sich das Anschreien verbeten hatte, hieb er ihr die Faust ins Gesicht. Der Mann, der als Deutscher mit blonden kurzen Haaren, T-Shirt und kurzer Hose beschrieben wird, lief davon. tabu

Polizist mit Stein beworfen

Friedrichshain - Nur knapp ist ein Polizist von einem Pflasterstein verfehlt worden, den ein Mann am Montag durch das geöffnete Fenster des Abschnitts 58 in der Wedekindstraße geworfen hatte. Der 39-jährige Täter wurde kurz darauf von Beamten des Abschnitts festgenommen. Er wehrte sich bei der Festnahme extrem, deshalb steckte man ihn bis Mitternacht in eine Einzelzelle. Bei seiner Entlassung beleidigte er die Beamten und rief Nazi-Parolen. Nun wird gegen ihn unter anderem wegen versuchter körperlicher Verletzung ermittelt. tabu

Mann mit Scherbe niedergestochen

Lichtenberg - Völlig unvermittelt hat am Montagabend ein 18-Jähriger einen Passanten im Park an der Bornitzstraße mit einer Glasscherbe niedergestochen. Das 33-jährige Opfer wurde in eine Klinik gebracht. Die Polizei konnte den 18-jährigen Tatverdächtigen gestern festnehmen. Der Mann soll bei der Tat möglicherweise unter Alkohol- und Drogeneinfluss gewesen sein. Das Opfer kannte den Tatverdächtigen nicht. Er wurde einem Haftrichter vorgeführt. tabu



Unbekannte sprachen Kinder an

Reinickendorf - Zwei unbekannte Männer, die offenbar Kinder am Senftenberger Ring ansprechen, beunruhigen die Bewohner des Märkischen Viertels. Laut Polizei soll ein fünfjähriges Mädchen in einem Fall mit einem Verdächtigen mitgegangen sein. Es war am vergangenen Donnerstagabend auf einem Spielplatz von seiner älteren Schwester vermisst worden. Nach 30 Minuten entdeckte es die herbeigerufene Mutter in einem nahen Gebüsch. Bislang wich das Kind Fragen zum Geschehen aus, teilte die Polizei mit. Eine ärztliche Untersuchung habe keinen Hinweis auf ein Sexualdelikt ergeben. Bei einem weiteren Vorfall wurde eine Schülerin vor der Chamisso-Grundschule von einem Mann mit obszönen Worten belästigt. Der etwa 35-jährige, blonde Mann soll mit einem Mountainbike unterwegs gewesen sein und zuvor auch schon andere Schülerinnen belästigt haben. cs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben