Berlin : POLIZEI-TICKER

Kind in verdreckter Wohnung aufgefunden

Reinickendorf - Erneut mussten Polizisten ein Kleinkind aus einer verwahrlosten Wohnung befreien. Zeugen hatten am Dienstagnachmittag die Polizei gerufen, weil sie den zweijährigen Jungen an einem geöffneten Fenster im dritten Stockwerk auf dem Fensterbrett stehen sahen. Als die Polizisten an der Wohnungstür klingelten, öffnete die 21-jährige Mutter. Sie sagte, sie habe geschlafen. Nach Polizeiangaben waren die Zimmer der Wohnung verdreckt, auf dem Boden lagen schmutzige Kleidung, benutzte Windeln und Lebensmittelreste. In der Küche lagen verschimmelte Lebensmittel, die schon von Maden befallen waren. Das Laufgitter des Jungen war mit einer Spanplatte, Folie und Kabeln notdürftig repariert. Zudem funktionierten die Lampen in der Wohnung nicht, und die Fenster waren mit Decken verhangen. Der Junge wurde dem Jugendamt übergeben. Gegen die Mutter wird ermittelt. tabu

18-Jähriger hat Laptop im Auto – zwei Männer rauben den Computer

Friedrichshain - Zwei Männer haben einem 18-Jährigen am Dienstagabend einen Laptop geraubt. Der junge Mann saß bei geöffneter Seitenscheibe in seinem Auto in der Erich-Steinfurth-Straße und arbeitete an seinem mobilen Computer. Plötzlich stand ein Mann vor ihm und versuchte, nach dem Laptop zu greifen. Der 18-Jährige reagierte schnell und gab das Gerät an seinen Freund auf dem Beifahrersitz weiter. Daraufhin schlug der Täter auf den Mann auf dem Fahrersitz ein, beugte sich in den Wagen, riss den Computer gewaltsam an sich und flüchtete mit seinem Komplizen. tabu

Mann bedroht Polizisten

in der Hasenheide mit Messer

Neukölln - Während einer Drogenrazzia im Volkspark Hasenheide hat ein 33-jähriger Pole am Dienstag mehrere Polizisten mit einem Messer bedroht und als „Scheiß Bullen“ beleidigt. Die Beamten hatten während des Einsatzes vier Personen überprüft. Als sie mit Hunden nach Drogenverstecken suchten, kam der 33-Jährige auf sie zu, beleidigte sie und zog ein Messer. Die Beamten überwältigten ihn, obwohl er sich heftig gegen die Festnahme wehrte. Gegen den Mann läuft nun ein Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben