Berlin : POLIZEI-TICKER

Vier Monate alter Junge

offenbar an Brei erstickt

Cottbus - Ein vier Monate alter Junge ist im südbrandenburgischen Lauchhammer erstickt. Gegen den Vater werde wegen fahrlässiger Tötung ermittelt, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Cottbus am Freitag. Der 26-Jährige habe ausführliche Angaben zum mutmaßlichen Hergang gemacht. Demnach soll der Junge nachts in seinem Bett an Babybrei erstickt sein. „Es kann ein Unglücksfall sein, es kann aber auch sein, dass wir dem Vater die Verletzung seiner Sorgfaltspflicht vorwerfen müssen“, sagte der Justizsprecher. „Wir stehen noch völlig am Anfang.“ Der Mann habe das tote Kind am vergangenen Mittwoch früh zur Polizei gebracht. Nach seinen Angaben soll es in der vorangegangenen Nacht erstickt sein. Der Vater war kurzzeitig festgenommen worden, ist aber inzwischen wieder auf freiem Fuß. AP

Unbekannte spannten Draht

über vierspurige Straße

Schwedt - Unbekannte haben einen rund 40 Meter langen Draht über eine vierspurige Straße gespannt. Wie die Polizei mitteilte, hatten die Täter den Draht am Freitagmorgen an einem Baum und einem Verkehrsschild befestigt und damit den Verkehr gefährdet. Nach Angaben des Sprechers grenzt es an ein Wunder, dass niemand verletzt wurde. ddp

Polizisten entdeckten Falschgeld-Druckerei

Reinickendorf - Die Polizei hat einen 21-Jährigen wegen des Verdachts der Geldfälschung festgenommen. Kurz darauf wurde auch ein 22-jähriger mutmaßlicher Mittäter gestellt. Ursprünglich war die Wohnung des 21-Jährigen wegen mutmaßlicher Drogendelikte durchsucht worden. Bislang wurden nach Angaben der Polizei knapp 90 Fälle bekannt, in denen falsche Fünf-Euro-Noten aus der Reinickendorfer Werkstatt auftauchten.ddp

18-Jähriger nach

Verkehrsunfall gestorben

Charlottenburg - Der 18-Jährige, der am vergangenen Samstagabend am Kurfürstendamm angefahren wurde, ist gestorben. Der junge Mann war bei Rot über die Ampel gegangen. Er ist der 44. Verkehrstote in diesem Jahr.wek

Erneut Attacken auf Busse

und ihre Fahrer

Kreuzberg - Die Buslinie M 29 ist seit Donnerstag gleich zwei Mal attackiert worden. Am Donnerstag beschimpfte und bespuckte ein 19-Jähriger an der Kochstraße einen 45-jährigen Busfahrer, weil der ihn nicht ohne Ticket einsteigen lassen wollte. Die Polizei nahm den Täter fest. In der Nacht zum Freitag besprühten drei Unbekannte einen Bus derselben Linie in der Reichenberger Straße mit Farbe, als der an einer roten Ampel hielt. wek

Zu laute Musik: Messerstecherei unter Nachbarn

Tempelhof - Ein 49-jähriger Mann aus Tempelhof ist in der Nacht zum Freitag mit dem Messer auf seinen 57-jährigen Nachbarn losgegangen, weil der angeblich zu laut Musik hörte. Der Angreifer hatte bereits um 20.30 Uhr seinen Nachbarn aus dem Gäßnerweg wegen ruhestörenden Lärms angezeigt. Zwei Stunden später griff er zum Messer. Als die Tatwaffe zu Boden fiel, stach der 57-Jährige laut Polizei zurück. Er verletzte den Angreifer so schwer am Oberkörper, dass dieser notoperiert werden musste. wek

47-Jähriger hob Geld ab –

und wurde überfallen

Wedding - Ein 47-Jähriger ist Donnerstag gegen 20 Uhr an der Edinburgher Straße überfallen worden. Die Räuber bedrohten ihn mit einem Messer und entrissen ihm seine Tasche. Sie hatten das Opfer offenbar zuvor an einem Bankautomaten beim Geldabheben beobachtet. wek

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben