Berlin : POLIZEI-TICKER

Polizei sucht Vermissten

Neukölln - Die Polizei hat nun offiziell ein Foto des vermissten Kolumbianers Juan Miguel Lopez Gil herausgegeben. Wie berichtet, ist der 26-Jährige aus der Tellstraße seit dem 14. Februar verschwunden. Er hatte sich gegen 23 Uhr von seiner Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung verabschiedet, um alleine tanzen zu gehen. Seit Oktober 2008 lebt Juan Miguel Lopez Gil in Berlin und kennt sich laut Polizei in der Stadt nicht gut aus. In der Vergangenheit hatte er schon mehrfach epileptische Anfälle, die zeitweise zu einer Orientierungslosigkeit führen können. Er hat Tätowierungen am Körper, darunter eine Fledermaus am Kinn und auf den Mittelgliedern der Finger der rechten Hand die Buchstaben „DADA“. Bekleidet war er mit einem schwarzen Kapuzenpullover, einer tarnfarbenen Jacke, einer weißen Jeans sowie schwarzen Leder-Boots mit roten Schnürsenkeln. Hinweise an die Telefonnummer 46 64 91 24 10. tabu

Messerstiche bei Beziehungsdrama

Charlottenburg - Ein 45-Jähriger ist am Montagabend offenbar von seinem Nebenbuhler mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt worden. Zwischen ihm und einem 30-Jährigen war es in der Wintersteinstraße zum Streit gekommen. Der Kontrahent schlug auf den Mann ein, als dieser versuchte, mit seinem Auto wegzufahren. Der Angreifer öffnete die Wagentür und soll mit dem Messer mehrmals auf das Opfer eingestochen haben. Eine 32-jährige Freundin des Tatverdächtigen hielt ihn am Arm fest. Anschließend flüchteten beide. Das Opfer wurde in einer Klinik notoperiert. Die Polizei nahm den tatverdächtigen Tunesier später fest. Er soll der neue Freund der ehemaligen Partnerin des Opfers sein. Das Motiv sei unklar, hieß es. tabu

Erpressung in rechter Szene

Lichtenberg - Die Polizei hat zwei Männer aus der rechten Szene festgenommen: Sie sollen einen Aussteiger erpresst haben. Ein 19-jähriger Mann war am vorigen Freitag zur Polizei gegangen und sagte aus, dass er Geld zahlen musste, um aus einer rechtsextremen Gruppe aussteigen zu können. Doch man habe nach der Zahlung weiteres Geld von ihm gefordert und ihn per SMS bedroht. Spezialeinsatzbeamte nahmen zwei Tatverdächtige (19 und 20 Jahre) aus Pankow und Spandau fest. Bei den Durchsuchungen fanden die Beamten Beweise sowie Schusswaffen und Munition. Die beiden Männer wurden einem Haftrichter vorgeführt. tabu

Steinwürfe auf Bankfiliale

Kreuzberg - Vier Vermummte haben in der Nacht zu Dienstag eine Bankfiliale am Kottbusser Damm mit Steinen beworfen. An dem Gebäude entstanden nur leichte Schäden. Der Staatsschutz ermittelt. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben