Berlin : POLIZEI-TICKER

Mann täuschte Geiselnahme vor

Neukölln - Ein psychisch Verwirrter hat am Donnerstag die 110 gewählt und vorgegeben, zwei Geiseln in seiner Wohnung in der Karl-Marx-Straße festzuhalten. Der 24-Jährige drohte mehrfach, diese umzubringen und sich zu töten. Ein Spezialeinsatzkommando rückte an. Nachdem klar war, dass der Mann allein war, drang das SEK in die Wohnung ein, zog ihn unter seinem Bett hervor und nahmen ihn fest. Es bestehe der Verdacht, dass er den „Wunsch hatte, sich vom SEK töten zu lassen“, hieß es. Er wurde in eine Psychiatrie gebracht. tabu

Schwerverletzter durch Fenstersturz

Gesundbrunnen - Ein 45-Jähriger ist am Freitagmittag beim Sturz oder Sprung aus einem Fenster im dritten Stock schwer verletzt worden. Polizei und Feuerwehr waren in die Badstraße gerufen worden, weil aus einem Fenster Qualm kam und ein Mann am Fenster wild gestikulierte. Als die Rettungskräfte eintrafen, fanden sie den Mann im Hof liegen. Später stellte sich heraus, dass Haftbefehle  wegen einfachen Diebstahls und Schwarzfahrens gegen ihn vorlagen. Tsp

Verwirrte Frau biss Bundespolizisten

Eine 19-jährige Frau hat am Donnerstag einen Bundespolizisten in die linke Hand gebissen. Streifenbeamte hatten sie am S-Bahnhof Spandau angesprochen, weil sie einen verwirrten Eindruck machte. Auf der Dienststelle ergab ein Alkoholtest 1,95 Promille. Die Frau wurde aggressiver, beleidigte und bespuckte die Beamten und biss einen von ihnen. Sie wurde in eine Psychiatrie gebracht. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben