Berlin : POLIZEI-TICKER

-

Köpenick Am Abend des Himmelfahrtstages hat sich eine Gruppe von 20 Leuten an der Sportpromenade in Köpenick mit Messern attackiert. Ein 20-Jähriger und ein 21-Jähriger erlitten dabei Messerstiche in den Rücken und mussten ins Krankenhaus, Lebensgefahr besteht nach Polizeiangaben nicht. Ebenfalls am Abend gerieten rund 50 Leute aus ehemaligen GUS-Staaten und Rechtsradikale am Kiessee Arkenberge in Pankow aneinander. Sie bewarfen sich unter anderem mit Steinen. Die Zahl der Polizeieinsätze zu Himmelfahrt lag mit 2020 um etwa 250 niedriger als 2003. 840 Einsätze hatten mit Vatertags-Feiern zu tun, 181 davon auch mit Körperverletzung. tabu

Vandalismus in Grundschule

Hellersdorf-Von einem Knall aufgeschreckt, alarmierte eine Anwohnerin der Grundschule in der Lichtenhainer Straße die Polizei, die zwei 11 und 14 Jahre alte Schüler festnahm. Sie waren nach Polizeiangaben in die Schule eingebrochen. Durch aufgedrehte Wasserhähne hatten sie Zimmer unter Wasser gesetzt und mit Feuerlöschern umhergesprüht. Zudem sollen sie Lautsprecher aus den Räumen bereit gestellt haben, die sie abtransportieren wollten. Bereits an zwei vergangenen Wochenenden wurde in dieser Schule eingebrochen. Es entstand ebenfalls hoher Sachschaden und auch technische Geräte waren abhanden gekommen. In den Vernehmungen gaben die beiden Jungen zu, auch den ersten Einbruch begangen zuhaben. Ob sie auch für die zweite Tat verantwortlich sind und ob es Komplizen gibt, wird geprüft. tabu

Frau von Ampel erschlagen

Treptow - Bei einem Verkehrsunfall ist eine 65-jährige Frau aus Treptow an der Kreuzung Köpenicker Landstraße/Dammweg von einem Ampelmast erschlagen worden. Nach dem Zusammenprall eines Opels mit einem BMW schleuderte der Opel auf den Gehweg und riss den Ampelmast aus dem Boden. Dieser traf die 65-Jährige am Kopf. Sie erlag noch am Unfallort dieser Verletzung. I.B.

0 Kommentare

Neuester Kommentar