Berlin : POLIZEI-TICKER

-

Mitte Das neue Jahr war erst eine halbe Stunde alt, als beim Böllern vor einer Disko einige junge Frauen mit einem 30-jährigen Mann in Streit gerieten. Kurz darauf traten drei Begleiter der Frauen hinzu. Der 30-Jährige wurde von einem der drei Männer mit einer Motorradkette als Schlagwerkzeug und einer Stichwaffe angegriffen. Er erlitt mehrere bis zu sieben Zentimeter tiefe Stichverletzungen an Kopf und Oberkörper. Nach einiger Zeit konnte sich das Opfer von dem Angreifer losreißen und zum Türsteher der Disko flüchten. Nur glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass innere Organe nicht verletzt wurden, hieß es bei der Polizei. Nach einer Notoperation besteht keine Lebensgefahr mehr. Der 29-jährige Begleiter des Opfers, der ihm zur Hilfe eilte, wurde von den zwei Begleitern des Angreifers geschlagen. Die Täter entkamen unerkannt. Der etwa 20 Jahre alte Messerstecher ist dunkelhäutig, 1,90 Meter groß und muskulös. Er sprach akzentfreies Deutsch. Tatort war gegenüber dem „Roxy“ in der Voßstraße. Hinweise: 4664 911401. Ha

Von Autobahnbrücke in die Spree gefallen – Mann außer Lebensgefahr

Charlottenburg – Ein 34-Jähriger der am Neujahrstag von der Rudolf-Wissell-Brücke in die Spree stürzte, ist außer Lebensgefahr. Der Mann hatte auf der Stadtautobahn angehalten und sich von der Brücke erbrochen. Dabei verlor er den Halt. Ha

Feuer in Einfamilienhaus:

Bewohner offenbar in Urlaub

Marzahn – Aus bisher ungeklärter Ursache ist am Sonntag in einem Einfamilienhaus im Ortsteil Biesdorf ein Feuer ausgebrochen. Das Dachgeschoss des Hauses brannte völlig aus, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Auch ein Teil des Erdgeschosses wurde zerstört. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Die Bewohner sind vermutlich auf einer Urlaubsreise. Das rund 80 Quadratmeter große Haus ist nach Angaben der Feuerwehr derzeit unbewohnbar. Die Bauaufsicht sei angefordert worden, weil eine Giebelwand einzustürzen droht. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben