Berlin : POLIZEI-TICKER

-

Zehlendorf Ein 96 Jahre alter Mann ist am Dienstag in Berlin am Steuer seines Autos gegen einen Brückenpfeiler gerast und noch an der Unfallstelle gestorben. Er ist der erste Verkehrstote des Jahres 2005. Der Mann wollte sich einer Polizeikontrolle entziehen. Er hatte keinen Führerschein, deswegen hatte ihn die Polizei schon am Montag in Brandenburg aus dem Auto geholt. Daraufhin hatte er seinen Mercedes zu seiner Wohnung in Charlottenburg abschleppen lassen, war aber offenbar von zu Hause wieder losgefahren. Um 2 Uhr nachts fiel das Auto auf der Potsdamer Chaussee in Zehlendorf einer Streife „wegen seiner beschlagenen Scheiben und einer unsicheren Fahrweise“ auf. Die Beamten stoppten den Wagen, um ihn zu kontrollieren. Der 96-Jährige gab aber plötzlich wieder Gas, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Pfeiler der S-Bahn-Brücke. Trotz der Bemühungen eines Notarztes sei der Mann noch am Unfallort gestorben, schloss der Polizeibericht. AP

Frau mit schweren Kopfverletzungen tot in Wohnung gefunden

Wilmersdorf - Polizisten haben am Dienstagnachmittag in einer Wohnung in der Brandenburgischen Straße ein Frau tot aufgefunden. Die 47-Jährige hatte schwere Verletzungen am Kopf, hieß es bei der Polizei. Nähere Angaben zur Toten sowie zur Tat konnten noch nicht gemacht werden. Eine Mordkommission ermittelt. tabu

Mehr Polizeinachrichten unter:

www.meinberlin.de/polizeiticker

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben