Berlin : POLIZEI-TICKER

-

Spandau Rund eine Dreiviertelstunde brauchten Polizeifeuerwerker am Mittwochvormittag, um die Dienstagabend in der Havel gefundene Fliegerbombe unschädlich zu machen. Wie berichtet war der Blindgänger bei Baggerarbeiten in der Fahrrinne der Unterhavel an der Freybrücke/Heerstraße entdeckt worden. Die Feuerwerker ließen den Ponton mit der Zehn-Zentner-Bombe in den Pichelssee fahren, um eine Gefährdung der Anwohner auszuschließen und eine Sperrung der Heerstraße während der Entschärfung zu verhindern. Dennoch wurde die Freybrücke kurzfristig für den Verkehr gesperrt, als der Ponton mit der Bombe die Brücke passierte. weso

Toter noch nicht identifiziert

Reinickendorf - Seit fast vier Wochen rätselt die Polizei über die Identität eines Toten. Passanten fanden den zunächst hilflosen Mann am 1. Januar am S-Bahnhof Schönholz. Auf dem Transport ins Krankenhaus starb er im Rettungswagen. Die Obduktion ergab als Befund einen natürlichen Tod. Der Unbekannte ist 45 bis 50 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und kräftig. Ein Foto gibt es auf der Internetseite der Polizei unter www.berlin.de/polizei/Presse/archiv/23790/index.html. Zeugen, die den Toten kennen, werden gebeten, sich unter den Telefonnummern 4664 912412/-912400 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.weso

Lkw rammt Streifenwagen

Charlottenburg - Auf der Zufahrt zum Stadtring am Messedamm rammte am Mittwochnachmittag ein 36-jähriger Pole mit seinem Lkw einen Streifenwagen der Autobahnpolizei – im Rückwärtsgang. Der Mann hatte sich verfahren, stoppte plötzlich auf der Autobahnzufahrt und setzte zurück. Dass hinter ihm ein Polizeiwagen stand, bemerkte der Fahrer nicht. Er schob den Polizei-Mercedes rund 20 Meter weit. An dem Wagen entstand erheblicher Sachschaden.weso

Mehr Polizeinachrichten unter:

www.meinberlin.de/polizeiticker

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben